HP-Projektor MP3135 mit vertikaler Aufstellung

Portables Gerät mit 1,7 Kilogramm Gewicht

HP hat mit dem MP3135 einen DLP-Projektor für Präsentationen vorgestellt, der gerade einmal 1,7 Kilogramm wiegt und im Hochformat aufgestellt wird. Damit ist er mit 7,4 x 22,9 cm Stellfläche recht platzsparend aufzustellen. Der MP3135 bietet eine Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten.

Artikel veröffentlicht am ,

MP3135
MP3135
Der Projektor erreicht 1.800 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von 2.000:1. Neben seinen serienmäßigen Anschlüssen wie S-Video, VGA, Composite, Component und Audio bietet das SAM (Smart Attachment Modul) Anschlüsse für Wireless LAN und LAN sowie zwei USB-Schnittstellen. Dabei werden die Videospezifikationen NTSC, PAL, SECAM und HDTV unter S-Video, HDTV sowie Composite und Component Video unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Software Tester (m/w/d)
    GVV Versicherungen, Köln
  2. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Durch die Erweiterung mit dem SAM kann der Projektor an ein Netzwerk angebunden und Präsentationen kabellos übertragen oder direkt vom USB-Stick bzw. der Speicherkarte abgespielt werden.

Mit Hilfe eines Montage-Kits lässt er sich an die Decke oder Wand montieren, der optimale Projektionsabstand liegt dabei zwischen 1 und 8,96 Metern. Auch bei ungünstigen Bedingungen soll die automatische vertikale und manuelle horizontale Trapezkorrektur verzerrungsfreie Projektionen ermöglichen. Die Bedienung des Projektors erfolgt über eine Infrarot-Fernbedienung. Die Geräuschentwicklung soll unter 35 dB (A) liegen.

Für den HP-Digitalprojektor MP3135 und MP3135w gilt jeweils eine Herstellergarantie von einem Jahr. Die Garantiezeit für die Lampe beträgt 90 Tage. Der HP-Digitalprojektor MP3135 soll ab Mai 2005 zu einem Preis von 2.399,- Euro erhältlich sein. Der HP-Digitalprojektor MP3135w inklusive SAM und WLAN kostet 2.549,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl
Bitte nicht in Jamaika landen!

Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
Artikel
  1. Streamingdienst: Netflix bestätigt dritte Staffel von The Witcher
    Streamingdienst
    Netflix bestätigt dritte Staffel von The Witcher

    Eine dritte Staffel von The Witcher kommt. Außerdem kündigt Netflix einen weiteren Anime und eine kinderfreundliche Witcher-Serie an.

  2. Apple TV+: Apple bezahlt Personen aus der Filmbranche schlecht
    Apple TV+
    Apple bezahlt Personen aus der Filmbranche schlecht

    Apple hat Abonnentenzahlen für Apple TV+ enthüllt - um bei Produktionen Geld zu sparen.

  3. Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
    Powertoys
    Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

    Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung Odyssey G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /