Ingenieurwissenschaften mit weniger Studienanfängerinnen

Elektrotechnik bleibt wenig attraktiv für Frauen

Im Rahmen des Deutschen Ingenieurtags 2005 hat das Kompetenzzentrum Frauen in Informationsgesellschaft und Technologie Besorgnis erregende Studienanfänger-Rückgänge bei den Ingenieurwissenschaften vermeldet. Gestützt auf vorläufige Zahlen des Statistischen Bundesamtes zum Jahr 2004 soll es wieder einen deutlichen Rückgang der Studienanfängerinnenzahlen in den Ingenieurwissenschaften gegeben haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Studienanfänger
Studienanfänger
Während im Vorjahr 2003 noch sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern deutliche Zuwächse zu verzeichnen waren, ging die Zahl der Erstsemester im Studienjahr 2004 um insgesamt 2 Prozent zurück. 2003 waren es bei den Ingenieursstudiengängen noch 87.542, 2004 nur noch rund 85.800 Studienanfänger.

Inhalt:
  1. Ingenieurwissenschaften mit weniger Studienanfängerinnen
  2. Ingenieurwissenschaften mit weniger Studienanfängerinnen

Eine Betrachtung der einzelnen ingenieurwissenschaftlichen Studienbereiche habe gezeigt, dass im Bauingenieurwesen und in der Elektrotechnik die stärksten Einbrüche zu verzeichnen waren. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Studienanfänger im Bauingenieurwesen um 12,6 Prozent (von 9.491 auf 8.293) und in der Elektrotechnik um 10,1 Prozent (19.055 auf 17.136).

Auch im Bereich Maschinenbau/Verfahrenstechnik gingen die Erstsemesterzahlen im Jahr 2004 zurück. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen insgesamt 7,7 Prozent weniger Personen ein Studium in diesem Bereich auf.

Absolventinnen
Absolventinnen
Bei den Studienanfängerinnen soll der Rückgang anteilig merklich höher sein als bei ihren männlichen Kollegen: Im Bauingenieurwesen war beispielsweise ein Rückgang von 13,7 Prozent und in der Elektrotechnik von 12,2 Prozent zu verzeichnen. Noch härter trifft es den Maschinenbau, nach einem Zuwachs um 19,7 Prozent im Jahr 2003 gingen die Zahlen im Jahr 2004 wieder um 22,7 Prozent zurück. Absolut bedeutet dies mehr als 1.500 Frauen weniger für ein Studium in diesem Bereich.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (w/m/d)
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main, Bonn
  2. Frontend Technology Consultant (m/w/d)
    Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) (Home-Office möglich)
Detailsuche

Differenziert nach Hochschultyp soll sich zudem zeigen, dass der Einbruch der Studienanfängerinnenzahlen bei Fachhochschulen deutlich stärker ist als an den Universitäten. Im Vergleich zum Vorjahr habe sich etwa die Zahl der Frauen im Maschinenbau an den Fachhochschulen um 26,6 Prozent reduziert, während an den Universitäten der Rückgang mit 16,1 Prozent um mehr als 10 Prozentpunkte niedriger lag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ingenieurwissenschaften mit weniger Studienanfängerinnen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Nameless 18. Mai 2005

Ist ja auch logisch. Ich hasse diese CDU-Typen! (auch wegen ihrer "Kirche-muss-überall...

Nameless 14. Mai 2005

Hol' die jetzt den neuen Jamba-Klingelton vom verrückten Frosch! didi di di didi di didi...

Pitte 13. Mai 2005

Mit einem grade abgeschlossenem Informatikstudim, kann ich zurückblickend nur sagen, dass...

Bruno Simon 12. Mai 2005

Erst wenn das Leid so groß geworden ist, dass es weh tut, dass die Masse sich bewegen...

Bruno Simon 12. Mai 2005

Keine Regierung der Welt hat das zu verschulden. Der Markt regiert, und der schöpft die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Security: IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm
    Security
    IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

    Ob es sich im Fall von Witten ebenfalls um einen Ransomware-Angriff handelt, ist noch nicht klar, die Verwaltung aber stark eingeschränkt.

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Raven Ridge: Linux-Bootfehler wegen AMDs RAM-Verschlüsselung
    Raven Ridge
    Linux-Bootfehler wegen AMDs RAM-Verschlüsselung

    Auf einigen Ryzen-Systemen sorgen Linux-Treiber für teils schwerwiegende Probleme. Die RAM-Verschlüsselung wird deshalb vorerst deaktiviert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /