• IT-Karriere:
  • Services:

Google Toolbar korrigiert Tippfehler und übersetzt Wörter

Google Toolbar
Google Toolbar
Die wohl Aufsehen erregendste Neuerung der Google Toolbar ist die Funktion AutoLink, die derzeit allerdings nach wie vor vornehmlich für US-Bürger interessant ist. So lassen sich darüber sehr bequem Adressen, ISBN-Nummern oder auch Informationen zu versendeten Paketen oder Fahrzeug-Identifikationsnummern (VIN) nachschlagen. Während die letzten beiden Dienste wohl ausschließlich US-Bürger ansprechen, kann die Karten- und Büchersuche auch für andere hilfreich sein.

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Google Toolbar
Google Toolbar
Die AutoLink-Funktion überwacht jede mit dem Internet Explorer aufgerufene Webseite nach den genannten Schlüsselbegriffen und erkennt, wenn sich eine Postanschrift oder eine ISBN-Nummer auf einer Webseite befindet. Ist das der Fall, ändert der AutoLink-Knopf je nach Anwendungsfall seinen Namen in "Look for Map" oder "Show Book Info". Ein Klick darauf verändert dann die aufgerufene Webseite und hinterlegt die Postanschrift oder eine ISBN-Nummer mit einem Link, um mit einem Klick darauf weitere Informationen zu erhalten. Bei ISBN-Nummern schlägt die Toolbar wahlweise bei Amazon, Barnes & Noble, BookSense, WorldCat oder dem Google-eigenen Froogle nach. Bei Postadressen hat man die Wahl zwischen den Landkartendiensten Google Maps, MapQuest oder Yahoo-Maps.

Google Toolbar
Google Toolbar
Die Google Toolbar ist nach wie vor nur für Microsofts Internet Explorer erhältlich, auch wenn Google über eine Variante für Firefox nachdenkt. Bislang wurde eine solche Version aber nicht veröffentlicht, auch wenn die Überlegungen bei Google bereits seit mehreren Monaten laufen.

Google Toolbar
Google Toolbar
Die Google Toolbar 3 steht ab sofort für den Internet Explorer der Windows-Plattform in englischer Sprache kostenlos zum Download bereit. Die deutsche Version der Google Toolbar befindet sich weiterhin im Beta-Stadium, da die Final-Version noch nicht verfügbar ist. Der Internet Explorer muss zum Einsatz der Software in der Version 5.5 oder höher vorliegen. Wie bei den früheren Toolbars kann die Page-Rank-Funktion ein- oder ausgeschaltet werden, was bei der Installation abgefragt wird oder jederzeit in der Software geändert werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Google Toolbar korrigiert Tippfehler und übersetzt Wörter
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,99€
  2. 4,99€
  3. 4,96€
  4. 1,07€

hanno 27. Mai 2005

Ich habe ein Problem mit meiner Google Toolbar. Und zwar wenn ich einen Begriff eintippen...

Ickis 12. Mai 2005

1.September 1995, 13:47 MESZ


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
    Need for Speed Heat im Test
    Temporausch bei Tag und Nacht

    Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
    Von Peter Steinlechner

    1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

      •  /