Neues Einsteigermodell in die HP-Farblaser-Klasse

HP Color LaserJet 2600N mit acht Seiten pro Minute

Der neue HP Color LaserJet 2600N ist mit den Maßen 40,7 x 45,3 x 37 cm der derzeit kleinste Farblaserdrucker von HP und liefert bis zu acht DIN-A4-Seiten pro Minute in Farbe und Schwarz-Weiß.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät arbeitet mit einer Auflösung von 600 x 600 dpi und ist auf ein monatliches Druckvolumen von 35.000 Seiten eingestellt. Der HP Color LaserJet 2600N wird über Funktionstasten an der Vorderseite bedient, der Drucker- und Tonerstatus kann über das LCD-Display mit zweizeiliger Textanzeige kontrolliert werden.

Stellenmarkt
  1. Principal Data Engineer (m/f/d)
    über experteer GmbH, München
  2. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
Detailsuche

Der Drucker arbeitet mit einem 264-MHz-Prozessor und 16 MByte Speicher. Eine USB-2.0-Schnittstelle sorgt für die Anbindung an PC und Mac. Die Geräuschbelastung wird mit 47 db(A) und der Energieverbrauch mit 190 Watt angegeben.

Zur Ausstattung gehören eine Standardpapierzuführung für 250 Blatt (optional um zusätzlich 250 Blatt erweiterbar) und ein Ausgabefach für 125 Blatt. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten sind vier HP-Druckkassetten, eine schwarze und drei farbige, die jeweils eine Druckleistung von bis zu 2.500 bzw. 2.000 Seiten (bei 5 Prozent Deckung) bieten. Eine schwarze Kassette kostet 73,49 Euro, eine Farbkartusche 79,99 Euro.

Für die Nutzung durch mehrere Anwender ist der Drucker mit einem integrierten HP-Printserver ausgestattet. Für den 18,4 kg schweren Drucker gilt eine Herstellergarantie von einem Jahr. Der HP Color LaserJet 2600N soll ab Mitte Juni 2005 zum Preis von 389,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /