Toshiba mit fünf neuen Notebooks

Neue Geräte setzen durchweg auf Intel-Chips

Gleich fünf neue Notebooks kündigte jetzt Toshiba an, darunter zwei Tecra-A4-Modelle für geschäftliche Nutzer, ein Business-Gerät aus der Satellite-Pro-L10-Serie und das Satellite A80 sowie das Satellite L10-154 für private Nutzer oder den kleinen Geldbeutel.

Artikel veröffentlicht am ,

Tecta A4
Tecta A4
Die beiden Modelle der Reihe Tecra A4 stattet Toshiba mit einem Pentium M 750 bzw. 760 mit 1,86 bzw. 2,0 GHz Taktfrequenz aus, der Arbeitsspeicher misst 512 MByte. Die Grafikdarstellung übernimmt ein ATI Mobility Radeon X300, dem 128 MByte Grafikspeicher zur Seite stehen. Er steuert ein 15,4-Zoll-TFT-Display (1.280 x 800 Pixel) an, das dank TruBrite eine hohe Bildqualität bieten soll. Als Chipsatz kommt Intels 915PM zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Consultant (m/w/d) im Bereich HR
    Binder Consulting Unternehmensberatung GmbH, München, Frankfurt
  2. Abteilungsleitung (m/w/d) Digitale Transformation
    Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, München, Nürnberg, Ebern
Detailsuche

Je nach Modell verbaut Toshiba zudem eine Festplatte mit 80 bzw. 100 GByte Kapazität sowie einen DVD-Brenner, der Double-Layer-Medien mit bis zu 2,4facher Geschwindigkeit beschreibt. Auch ein 6-in-1-Kartenleser steckt in dem Gerät, das auch WLAN nach IEEE 802.11b/g und Gigabit-Ethernet beherrscht.

Die Tecra-A4-Modelle sollen ab sofort für 1.999,- Euro (Pentium M 750) bzw. 2.199,- Euro (Pentium M 760) zu haben sein, die Akkulaufzeit gibt Toshiba mit 3,5 Stunden an und das Gewicht soll bei 2,78 kg liegen.

Satellite A80
Satellite A80
Das Satellite A80-142 soll 1.499,- Euro kosten und ist mit einem Pentium M 730 mit 1,6 GHz ausgestattet, dem 512 MByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der 15-Zoll-XGA-TFT-Bildschirm mit TruBrite-Technologie wird von einem Intel-915PM-Chipsatz und dem Nvidia Geforce Go 6600 mit 128 MByte Videospeicher bedient. Neben der 100-GByte-Festplatte verfügt das Gerät auch über einen Double-Layer-DVD-Brenner. Das Gerät wiegt 2,7 kg, soll 3,7 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten und ab Mitte Mai 2005 zu haben sein.

Satellite Pro L10
Satellite Pro L10
Mit dem Satellite Pro L10 will Toshiba vor allem mittelgroße Unternehmen ansprechen. Das Notebook wiegt 2,6 kg, nutzt einen Pentium M 725 mit 1,6 GHz und 400 MHz Front Side sowie einen 855GME-Chipsatz von Intel. Es verfügt über ein 15-Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln, der Arbeitsspeicher fasst 512 MByte, die Festplatte 60 GByte.

Ebenfalls eingebaut sind ein Double-Layer-DVD-Brenner und WLAN nach 802.11b/g, der Akku soll bis zu fünf Stunden durchhalten. Das Satellite Pro L10 ist laut Toshiba ab sofort für 1.149,- Euro zu haben.

Satellite L10
Satellite L10
Das Satellite L10-154 richtet sich mit seinem Celeron-D-Prozessor 360 (1,4 GHz) an eher preisbewusste Käufer, verspricht aber Akkulaufzeit von bis zu fünf Stunden bei einem Gewicht von 2,6 kg. Es verfügt über einen 15-Zoll-XGA-TFT-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln und einen Double-Layer-DVD-Brenner, der DL-Medien mit 2,4facher Geschwindigkeit beschreibt. Die Festplatte fasst 40 GByte, der Speicherausbau liegt bei 256 MByte. Als Grafikchip kommt Intel 855GME zum Einsatz und WLAN wird nach IEEE 802.11b/g unterstützt.

Das Notebook Satellite L10-154 gibt es ab sofort für 899,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /