• IT-Karriere:
  • Services:

Intel Inside: Intel-Vize Pat Gelsinger im Interview (Teil 1)

Golem.de: Und wo liegt der Schwerpunkt der neuen Architektur?

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim

Gelsinger: Der Pentium 4 hatte eine viel längere Pipeline. Das war unter anderem für die hohen Taktfrequenzen nötig, hat aber zu einer geringeren Effizienz beim Verhältnis von Strombedarf und Rechenleistung geführt. Wir haben uns aus einer Vielzahl von Gründen zu einer Architektur mit weniger tiefen Pipelines entschieden. In dieser Hinsicht ähnelt das eher dem Pentium III. Wenn Sie sich aber einige der anderen Funktionen anschauen, die wir bei Netburst eingeführt haben, werden einige davon auch bei diesem Wechsel zu finden sein.

Golem.de: Zum Beispiel?

Gelsinger: Wir werden diese Technologien erst mit der Zeit zu den Produktfamilien hinzufügen. Einer der Vorteile der Netburst-Architektur war ja, dass wir sehr einfach Dinge wie Virtualisierung oder HyperThreading einbauen konnten. Wir werfen Netburst nicht weg. Aber diese besondere Architektur mit ihrer sehr tiefen Pipeline, die wir für den Pentium 4 nutzen, werden wir nach der ersten Generation der Dual-Core-Prozessoren nicht mehr einsetzen. An diesem Punkt vollziehen wir den Wechsel zur Mikroarchitektur von Conroe, Woodcrest und Merom.

Golem.de: Viele Experten haben ja geradezu gefordert, dass Sie die Architektur des Pentium M auf den Desktop bringen. Der Bedarf ist da, inzwischen gibt es ja auch Adapter, um den Pentium M auf Desktop-Mainboards einzusetzen. Der Pentium M stellt aber eine Weiterentwicklung des Pentium III dar. Wenn Sie sagen, die neue Architektur ähnelt auch dem Pentium III - geht sie dann auch aus dem Pentium M hervor?

Gelsinger: Ja, das ist Teil dieses Wechsels. Pentium III, Pentium M - das wird eine Weiterentwicklung, die eher in diese Richtung geht.

Im zweiten Teil des Interviews erklärt Gelsinger, warum Taktfrequenzen auch bei Intel in Zukunft weniger wichtig sein werden. Außerdem nimmt er zu den Problemen Stellung, vor die Intel die Softwarehersteller mit dem konsequenten Wechsel zu Dual-Core-Prozessoren stellt. Die Fortsetzung des Interviews erscheint am morgigen 12. Mai 2005 bei Golem.de [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Intel Inside: Intel-Vize Pat Gelsinger im Interview (Teil 1)
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (Release 5. Februar)
  2. 49,99€ (Release 7. Mai)

Kostenlos... 15. Jul 2006

Bei dem Beitrag frag ich mich wie blöd man sein kann..

cfi 12. Mai 2005

Studiengebuehren sind das falsche Instrument. Denn es hindert Leute aus sozial...

|=145|-|3|213 12. Mai 2005

erstens seh ich das anders zweitens, wo ist da das sachliche, kannst du deinen...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
    •  /