Spieletest: Yoshi Touch & Go - Wolken-Pusten auf dem DS

Innovatives Spielkonzept von Nintendo

Das Launch-LineUp des Nintendo DS war recht beeindruckend und enthielt einige sehr gute Titel, die Wochen danach wurde es allerdings etwas ruhig um die innovative Handheld-Konsole - relevante Veröffentlichungen gab es zuletzt keine. Nun springt Nintendo selbst in die Bresche und bringt mit Yoshi Touch & Go ein weiteres sehr ungewöhnliches und auf die technischen Fähigkeiten der Dual-Screen-Konsole zugeschnittenes Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,

Yoshi Touch & Go (DS)
Yoshi Touch & Go (DS)
Yoshi Touch & Go wird oft - teilweise auch von Nintendo selbst - als Jump&Run bezeichnet, was allerdings nicht ganz der Wahrheit entspricht - prinzipiell hat man es hier eher mit einem Geschicklichkeitsspiel zu tun, bei dem es beständig darum geht, neue Highscores aufzustellen. Neben Yoshi spielt Baby Mario hier die zentrale Rolle: Der fällt nämlich in den Luft-Level von oben in Richtung Boden und wird dabei nur von Luftballons gehalten. Diese Luftballons platzen allerdings, wenn böse Gegner sie berühren - also muss der Spieler alles dafür tun, um durch das Zeichnen von Wolken mit dem Stylus diesen Widrigkeiten zu entgehen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Yoshi Touch & Go - Wolken-Pusten auf dem DS
  2. Spieletest: Yoshi Touch & Go - Wolken-Pusten auf dem DS

Yoshi Touch & Go
Yoshi Touch & Go
Mit den gezeichneten Wolken federt man einerseits den Absturz von Baby Mario ab, kann ihn aber auch an den feindlichen Objekten vorbeidirigieren. Zudem muss die Flugbahn so angelegt werden, dass genügend Münzen eingesammelt werden können, die dann wiederum den Highscore bestimmen. Durch das Einkreisen von Feinden mit dem Stylus lassen sich diese in Luftblasen sperren, die dann mit seinem simplen "Wischer" des Stylus vom Bildschirm gefegt werden können. Zusätzlich kann sogar das eingebaute Mikrofon benutzt werden, um Wolken vom Bildschirm zu pusten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Yoshi Touch & Go - Wolken-Pusten auf dem DS 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /