Abo
  • IT-Karriere:

DiMAGE X60 mit 5 Megapixeln, aber ohne Sucher

Konica Minolta ersetzt die X50

Mit der DiMAGE X60 hat Konica Minolta einen Nachfolger für die X50 vorgestellt, die nun 5 Megapixel auslöst und mit einem metallischen Gehäuse und einem Linsen-Verschluss-System daherkommt. Die Einsteigerkamera arbeitet ohne optischen Sucher, so dass man zwangsläufig das 2,5-Zoll-Display zur Motivkontrolle nutzen muss. Die Kamera soll innerhalb einer halben Sekunde nach dem Einschalten fotografierbereit sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die DiMAGE X60 arbeitet mit einem 3fach-Zoom-Objektiv, das sich nicht aus dem Gehäuse heraus bewegt, wenn es ausgefahren wird. Das Objektiv deckt eine Brennweite von 38 bis 114 mm (35-mm-Kleinbild-Äquivalent) bei vergleichsweise lichtschwachen Anfangsblendenöffnungen von F3,3 bis F4.0 ab. Danach setzt noch ein 4fach-Digitalzoom ein. Der Macro-Modus soll Aufnahmen ab einem Motivabstand von 5 cm ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Die Kamera-Elektronik soll vollautomatisch den motivabhängig richtigen Mix aus Blende, Belichtungszeit und Empfindlichkeit auswählen können. Die Kamera bietet einen 5-Punkt-Autofokus und eine Mehrfeld- und Spotlichtmessung. Die ISO- Empfindlichkeiten können automatisch festgelegt oder im Wertebereich von ISO 100, 200 und 400 per Hand eingestellt werden. Die Belichtungsgeschwindigkeit rangiert zwischen 4 und 1/1000 Sekunde. Der Weißabgleich kann automatisch oder anhand von Voreinstellungen für typische Lichtsituationen justiert werden.

Die Serienbildfunktion erlaubt Aufnahmen mit einer Geschwindigkeit von 1,6 Bildern pro Sekunde für vier Bilder in Folge. Der kleine Automatikblitz weist eine Reichweite von 2,4 Metern im Weitwinkel- und maximal 2 Metern im Telebereich auf. Kleine Filme samt Ton können im Format 320 x 240 bei 15 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Kleine Tonschnipsel in 15-sekündiger Länge können ebenfalls aufgezeichnet werden.

Die Kamera verfügt über einen USB-Anschluss, der Pictbridge-kompatibel ist. Ein 15 MByte großer interner Speicher kann durch SD-Karten aufgerüstet werden. Die Reichweite des Lithium-Ionen-Akkus gab der Hersteller leider nicht an. Die Kamera misst ungefähr 84 x 56 x 22 mm und wiegt leer 115 Gramm.

In den USA soll die DiMAGE X60 Ende Mai 2005 für knapp 350,- US-Dollar auf den Markt kommen. Hiesige Preise sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 469,00€
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 72,99€ (Release am 19. September)

jens0964 12. Mai 2005

Eine gutes Angebot in Verbindung mit einer wirklich guten Bildqualität in ähnlicher...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /