Abo
  • IT-Karriere:

DiMAGE X60 mit 5 Megapixeln, aber ohne Sucher

Konica Minolta ersetzt die X50

Mit der DiMAGE X60 hat Konica Minolta einen Nachfolger für die X50 vorgestellt, die nun 5 Megapixel auslöst und mit einem metallischen Gehäuse und einem Linsen-Verschluss-System daherkommt. Die Einsteigerkamera arbeitet ohne optischen Sucher, so dass man zwangsläufig das 2,5-Zoll-Display zur Motivkontrolle nutzen muss. Die Kamera soll innerhalb einer halben Sekunde nach dem Einschalten fotografierbereit sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die DiMAGE X60 arbeitet mit einem 3fach-Zoom-Objektiv, das sich nicht aus dem Gehäuse heraus bewegt, wenn es ausgefahren wird. Das Objektiv deckt eine Brennweite von 38 bis 114 mm (35-mm-Kleinbild-Äquivalent) bei vergleichsweise lichtschwachen Anfangsblendenöffnungen von F3,3 bis F4.0 ab. Danach setzt noch ein 4fach-Digitalzoom ein. Der Macro-Modus soll Aufnahmen ab einem Motivabstand von 5 cm ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Die Kamera-Elektronik soll vollautomatisch den motivabhängig richtigen Mix aus Blende, Belichtungszeit und Empfindlichkeit auswählen können. Die Kamera bietet einen 5-Punkt-Autofokus und eine Mehrfeld- und Spotlichtmessung. Die ISO- Empfindlichkeiten können automatisch festgelegt oder im Wertebereich von ISO 100, 200 und 400 per Hand eingestellt werden. Die Belichtungsgeschwindigkeit rangiert zwischen 4 und 1/1000 Sekunde. Der Weißabgleich kann automatisch oder anhand von Voreinstellungen für typische Lichtsituationen justiert werden.

Die Serienbildfunktion erlaubt Aufnahmen mit einer Geschwindigkeit von 1,6 Bildern pro Sekunde für vier Bilder in Folge. Der kleine Automatikblitz weist eine Reichweite von 2,4 Metern im Weitwinkel- und maximal 2 Metern im Telebereich auf. Kleine Filme samt Ton können im Format 320 x 240 bei 15 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Kleine Tonschnipsel in 15-sekündiger Länge können ebenfalls aufgezeichnet werden.

Die Kamera verfügt über einen USB-Anschluss, der Pictbridge-kompatibel ist. Ein 15 MByte großer interner Speicher kann durch SD-Karten aufgerüstet werden. Die Reichweite des Lithium-Ionen-Akkus gab der Hersteller leider nicht an. Die Kamera misst ungefähr 84 x 56 x 22 mm und wiegt leer 115 Gramm.

In den USA soll die DiMAGE X60 Ende Mai 2005 für knapp 350,- US-Dollar auf den Markt kommen. Hiesige Preise sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 39,99€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  4. 3,99€

jens0964 12. Mai 2005

Eine gutes Angebot in Verbindung mit einer wirklich guten Bildqualität in ähnlicher...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

    •  /