Abo
  • IT-Karriere:

FileMaker bietet Volumenlizenzen zum Vorzugspreis an

Kostenloses FileMaker Developer 7 enthalten

FileMaker hat drei Aktionspreise für Volumenlizenzen seiner Datenbanksoftware angekündigt, die nur für eine kurze Zeitperiode gelten. Die Produkte sind auch online erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine kostenlose Lizenz von FileMaker Developer 7 mit Entwicklerwerkzeugen und ähnlichen Tools, die den Aufbau von Datenbank-Applikationen verkürzen sollen, wird mit folgenden drei Paketen verkauft:

  • Zehn Lizenzen von FileMaker Pro 7 (für 2.590,- US-Dollar - Listenpreisersparnis: 899,- US-Dollar)
  • Zehn Lizenzen von FileMaker Pro 7 und FileMaker Server 7 (für 2.995,- US-Dollar - Ersparnis: 1.493,- US-Dollar)
  • Zehn Lizenzen von FileMaker Pro 7 und FileMaker Server 7 Advanced (für 3.995,- US-Dollar - Ersparnis: 1.993,- US-Dollar)
Die Paketpreise sind nur über den FileMaker-Onlineshop und auch über teilnehmende Händler in Nordamerika erhältlich. FileMaker Developer 7 ist mit einem Listenpreis von 499,- US-Dollar ausgezeichnet.

Die Preise gelten nur bis zum 24. Juni 2005.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 4,99€
  3. (-84%) 3,99€
  4. 27,99€

tirma 10. Mai 2005

quark. seit wann ist sowas schlecht? uns hats grad ne Menge Geld gespart - und ich habs...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /