Tausende gefälschte Handy-Teile und Zubehör sichergestellt

Handys, Handy-Zubehör und elektronische Teile in Frankfurt gefunden

Bei einem Streifengang fiel einem Beamten des Frankfurter Sonderkommandos Süd im Schaufenster eines Call-Shops im Stadtteil Oberrad offensichtlich gefälschtes Handy-Zubehör auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Beobachtung führte am Donnerstag, dem 14. April 2005, zur Durchsuchung des betreffenden Ladens. Die Durchsuchung förderte nicht nur gefälschtes Zubehör, sondern auch Hinweise auf einen weiteren Shop in der Münchener Straße in Frankfurt zu Tage. Am Mittwoch, dem 20. April 2005, wurde auch der dortige Laden durchsucht.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler (d/m/w) Outputmanagement
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. CRM-Manager & Data-Analyst (m/w/d)
    Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
Detailsuche

Die Ermittlungen nach der Bezugsquelle der gefälschten Produkte führten schließlich zu einem Laden in der Frankfurter Sonnemannstraße, der am Montag, dem 25. April 2005, durchsucht wurde. Noch am gleichen Tag wurden weitere Shops in der Taunusstraße, der Klingerstraße und der Düsseldorfer Straße durchsucht, die dem gleichen Betreiber wie in der Sonnemannstraße zugerechnet werden. Im Zentrum der Ermittlungen steht dabei ein 36-Jähriger aus Königstein (Betreiber des Shops in der Sonnemannstraße), der verdächtigt wird, die sichergestellten Produkte teils selbst gefälscht bzw. importiert zu haben.

Die Menge der sichergestellten Produktfälschungen, z.B. Handys, elektronische Teile, Handy-Zubehör und Schalen etc., ist so groß (tausende von einzelnen Teilen), dass sie in drei Containern (ca. 50 Kubikmeter) auf dem Gelände einer Spedition in der Rödelheimer Landstraße untergebracht werden musste. Hauptsächlich betrafen die Produktfälschungen die Hersteller Nokia und Siemens.

Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Artikel
  1. Games Workshop: Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert
    Games Workshop
    Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert

    Der Youtuber Squidmar hat wochenlange Arbeit in den Warhammer-40K-Thunderhawk gesteckt. Das hat sich gelohnt: Er erzielt einen Rekordpreis.

  2. MX Keys Mini: Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs
    MX Keys Mini
    Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs

    Die Logitech MX Keys Mini verzichtet auf den Nummernblock. Dafür ist die flache Tastatur umso kompakter. Es gibt sie für PC und Mac.

  3. Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen3 im Test
    Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
    Ein Test von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /