EverQuest 2: Erste große Erweiterung führt in die Wüste

Zweites kleines Add-On wurde ebenfalls angekündigt

Mit "Desert of Flames" erweitert Sony Online Entertainment sein Online-Rollenspiel EverQuest 2 um eine wilde Wüste mitsamt Stadt und einer Arena, in der nicht nur gesammelte Kreaturen gegeneinander gehetzt werden, sondern auch Spieler gegen diese und gegeneinander antreten können. Neben diesem ersten großen EverQuest-2-Erweiterungspaket wurde auch das zweite, ebenfalls kostenpflichtige kleinere Add-On-Abenteuer "The Splitpaw Saga" vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Dass sich die Kunden gemolken vorkommen könnten, scheint auch Sony Online Entertainment (SOE) zu befürchten, schließlich zahlen sie wie auch bei World of Warcraft monatlich zwischen rund 13,- Euro beim Sechs-Monats-Abo bis knapp über 15,- Euro bei monatlicher Zahlweise - die kostenpflichtigen Zusatzangebote etwa für die Gildenverwaltung nicht eingerechnet. "Durch unsere regulären Live-Updates für EverQuest 2 haben wir nicht nur ein paar tausend Quests und Dutzende von neuen Abenteuer-Instanzen hinzugefügt, sondern durch neue Funktionen auch die Art zu spielen verändert", weist Scott Hartsman, Senior Producer bei Sony Online Entertainment, auf die in den Abogebühren eingeschlossenen Verbesserungen hin.

Inhalt:
  1. EverQuest 2: Erste große Erweiterung führt in die Wüste
  2. EverQuest 2: Erste große Erweiterung führt in die Wüste

Hartsman weiter: "Die Erweiterterungs- und Abenteuerpakete erlauben uns allerdings mehr zu tun. Mit Desert of Flames haben wir eine Heimat für ein großartiges neues Spieler-gegen-Spieler-Gameplay geschaffen, das einige Besonderheiten bietet. Die Splitpaw-Sage macht mehr, als nur eine interessante Geschichte zu erzählen; sie integriert Dungeon-Instanzen, die sich dem Level der Gruppe anpasst. Die beiden EverQuest-2-Erweiterungen lassen uns Dinge machen, die wir niemals zuvor getan haben und unsere Pläne für die nächsten Monate sind sehr aufregend."

Desert of Flames soll mit Dutzenden neuen Gebieten, neuen Abenteuern, 40 neuen Kreaturen, neuen Schätzen, Gilden-Schatzkammern, einer auf 60 angehobenen Level-Begrenzung und neuen Spieler-Emotionen mit Sprachausgabe aufwarten. Erstmals für ein Online-Rollenspiel sollen Charaktere nun auch Wände hoch- und herunterklettern können. Das Wichtigste am Erweiterungspaket findet sich in der Stadt Maj'Dul, die, eingebettet in ein Tausend-und-eine-Nacht-Szenario, erstmals auch EverQuest-2-Spielern Mehrspielerkämpfe per speziellen Arenen erlauben. Darin können Spieler die Form ihres Charakters festigen oder als exotische Kreatur gegen anderes Viechzeug oder Spieler antreten. Kosten soll Desert of Flames rund 30,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
EverQuest 2: Erste große Erweiterung führt in die Wüste 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Pre@cher 09. Mai 2005

verpflichtet nicht, aber ich denke, um dann weiterhin "was reißen" zu können, sind die...

Pre@cher 09. Mai 2005

Diese Sachen müssen bei Offlinespielen auch gemacht werden, drum finde ich, zieht das...

Gurke 06. Mai 2005

Danke für die info, meine frage war aber eher sarkastisch angedacht. :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Währung
El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
Artikel
  1. Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
    Radeon RX 6500 XT
    Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

    In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Wissenschaft: Wie Malware mit der Antenne erkannt werden kann
    Wissenschaft
    Wie Malware mit der Antenne erkannt werden kann

    IoT-Geräte sind mit steigender Verbreitung ein beliebtes Ziel für Malware. Französische Forschende erkennen sie auf unkonventionelle Weise.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /