Abo
  • IT-Karriere:

IBM: 80 GByte Code und knapp 1 Mio. Seiten für SCO

Geforderte Quellcodes liefert IBM zusammen mit einem Server aus

SCO hatte im Streit um die angeblich unerlaubte Nutzung von SCO-Code in Linux von IBM die Herausgabe aller Versionen von AIX und Dynix gefordert, die je erstellt wurden, einschließlich der Namen der Entwickler und deren Notizen. IBM kam den Forderungen, die vom Gericht bestätigt wurden, nun nach und übergab SCO einen riesigen Berg von Daten.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt hat IBM 80 GByte an Quelltexten zusammen getragen und übergeben. Dabei macht IBM klar, dass sie auch jedes noch so kleine Stück Quelltext zur Verfügung stellen. Statt Auszügen aus dem Archiv, hat IBM einen AIX-Server mit dem im eigenen Hause verwendeten Code-Management-System CMVC aufgesetzt und so ein komplettes Abbild der Quelltexte samt Server übergeben, bereinigt nur um Teile, die nichts mit der Entwicklung an den Betriebssystemen zu tun haben. Lediglich die Quelltexte von Dynix, das nicht im CMVC vorliegt, wurden auf CD gebrannt.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen

Hinzu kommen 900.000 Seiten Papier, die IBM gescannt und auf CD übergeben hat.

Wie vom Gericht gefordert, machte IBM auch Angaben zum Aufwand den die Bereitstellung der Daten erfordert hat. Demnach haben 400 Mitarbeiter insgesamt 4.700 Stunden damit zugebracht, die Daten für SCO aufzubereiten; nicht eingerechnet die Zeit die IBMs Rechtsberater mit dem Projekt zugebracht haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. (-70%) 23,99€
  3. 44,99€

Stereoide 09. Mai 2005

Wenn es sich bei den armen Schweinen nicht um Angestellte (interne Opfer?) von SCO...

DerKritiker 08. Mai 2005

Dafür müsste aber jemand SCO-Produkte kaufen (damits n neues Release gibt), und das macht...

DerKritiker 08. Mai 2005

Wofür brauchen die denn noch entwickler? Und die Anwälte können eh nicht bezahlt werden.

DerKritiker 08. Mai 2005

hmmm ich hab 14 stück hier (privat) und hab ibm nicht dafür verklagt ;-)

DerKritiker 08. Mai 2005

Wer hier faul und parasitär ist, ist noch die Frage. SCO jedenfalls versucht sich mit der...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

    •  /