Xerox entwickelt Selbstdurchschreibepapier für Farbdruck

Beschichtung aus mikroskopisch kleinen Farbkapseln

Xerox hat das laut eigenen Angaben erste Selbstdurchschreibepapier für den Einsatz in digitalen Farb- und Schwarz-Weiß-Drucksystemen entwickelt - bis jetzt gab es Derartiges nur für den digitalen Schwarz-Weiß-Druck. Das speziell beschichtete Papier ("Xerox Premium Digital Carbonless Paper") dient der Erstellung von mehrteiligen Formularen, wie sie beispielsweise bei Versicherungen, Banken oder im Gesundheitswesen zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem neuen Xerox Premium Digital Carbonless Paper lassen sich farbige Logos oder Markierungen auf jedes einzelne Blatt von Rechnungen, Verträgen, Rezepten oder Anträgen aufdrucken. Die Markierungen sollen dabei helfen, Fehler beim Ausfüllen der Formblätter zu vermeiden.

Stellenmarkt
  1. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Cloud Platform Engineer / DevOps (m/f/d)
    PTV Group, Karlsruhe
Detailsuche

Das Selbstdurchschreibepapier entwickelte Xeros in seinem Media Technology Center in Webster, USA, in Zusammenarbeit mit anderen Entwicklerteams. Das Durchschreibepapier wird mit einer Beschichtung aus winzigen Farbkügelchen (Capsule-Control Coating) versehen, die bei der Verarbeitung in digitalen Drucksystemen nicht beschädigt werden und damit auch keine Rückstände in den Geräten hinterlassen sollen.

Das Papier lässt sich Xerox zufolge wie gewöhnliches Papier bedrucken, ohne dass dies zu einem erhöhten Wartungsaufwand führt. Beim Beschreiben des Papiers mit einem Stift würden allerdings die Kapseln durch den Druck aufplatzen, so dass das Schriftbild auf jeden Durchschlag übertragen wird. Um den Umgang mit dem neuen Papier so einfach wie möglich zu gestalten, befindet sich am Rand jedes Papierstapels eine auffällige Pfeilmarkierung, die Xerox zufolge zeigt, mit welcher Seite das Papier in den Drucker eingelegt werden muss.

Besonders effektiv ist das neue Papier laut Xerox in Kombination mit digitalem Farbdruck. Aktuelle Untersuchungen hätten gezeigt, dass farbige Formulare besser helfen, Fehler beim Ausfüllen zu vermeiden. Durch die Möglichkeit, individuelle Formulare auszudrucken, die beispielsweise mit farbigen Markierungen an den Stellen versehen sind, die ausgefüllt werden müssen, lassen sich fehlerhafte Eintragungen minimieren. Formularsätze sollen nun zudem nicht länger in großer Auflage vorproduziert werden müssen, was Kosten sparen könne.

Das Xerox Premium Digital Carbonless Paper ist in verschiedenen Formaten und Ausführungen verfügbar und kann für spezielle Anwendungen individuell gestaltet werden. Verfügbar sein soll das neue Papier ab sofort in Deutschland über Xerox-Vertragspartner und über das Internet.

Das Papier kann dem Hersteller zufolge in allen netzwerkfähigen Office-Farbdruckern von Xerox (Phaser 8400, DocuColor 12) und den Produktionssystemen der DocuColor-Reihe (2060, 2045, 5252, 6060 und 8000) sowie mit den Schwarz-Weiß-Drucksystemen der DocuTech- und der Nuvera-Produktfamilie genutzt werden. Für bereits im Einsatz befindliche Produktionsdrucksysteme verspricht der Hersteller ein kostenloses Software-Upgrade über den Xerox-Service. Das Papier sollte auch in Systemen anderer Hersteller genutzt werden können, das Software-Update für bestehende Xerox-Systeme deutet aber darauf hin, dass der Druck auf das Papier angepasst werden muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /