Asus W5600A - Perlmuttfarbenes Subnotebook

Centrino-Gerät mit 12,1-Zoll-LCD und Zusatzakku soll acht Stunden durchhalten

Dass weiße Notebooks sehr schick aussehen können, zeigte schon Apple mit seinen iBook-Designgehäusen - nun springt auch Asus auf den Zug auf und liefert sein bereits auf der CeBIT 2005 zu sehendes perlmuttweißes Subnotebook W5600A aus. Das nicht entspiegelte 12,1-Zoll-Display des 1,6 kg wiegenden Centrino-Geräts bietet eine Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten (WXGA).

Artikel veröffentlicht am ,

Asus W5600A
Asus W5600A
Herz des etwa DIN A4 großen Geräts ist ein Pentium M 740 mit 2 MByte Level-2-Cache, 533 MHz Systembus und 1,73-GHz-Taktung. Das Notebook-Mainboard basiert auf Intels 915GM-Chipsatz ("Alviso") mit Intels zugehörigem Grafikkern Graphics Media Accelerator 900 (GMA 900) und ist mit 512 MByte (2 x 256 MByte) DDR2-Speicher bestückt.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler Digitalisierung (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  2. Cloud Platform Engineer DevOps (m/f/d) | on-site or remote
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München oder remote Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart oder Leipzig
Detailsuche

Asus W5600A
Asus W5600A
Die Festplatte des W5600A fasst 60 GByte Daten und dreht mit 4.200 Umdrehungen/Minute. Trotz der geringen Abmessungen von 30,5 x 22 cm und einer Bauhöhe von knapp 3 cm hat ASUS in das 1,6 kg wiegende W5600A einen DVD-Brenner, eine ergonomische Full-Size-Tastatur mit 83 Tasten sowie eine 1.3-Megapixel-Digitalkamera integriert. Die Kamera befindet sich im oberen Teil des Notebook-Deckels. Ein ebenfalls integrierter Kartenleser soll sich auf MMC, SD-Card, Memory Stick und Memory Stick Pro verstehen.

Asus W5600A
Asus W5600A
Zu den Schnittstellen des Subnotebooks zählen WLAN nach 802.11b/g, Bluetooth v1.2, Ethernet, ein 56K/V.92-Modem, einmal Firewire, dreimal USB 2.0, ein PC-Card/PCMCIA-Schacht (Typ 2), je ein VGA- und ein TV-Ausgang (S-Video) und ein Stereoausgang sowie ein Mikrofoneingang. Mitgeliefert wird eine externe Funkmaus, für die im Notebook bereits ein Empfänger integriert ist, so dass der Anwender nicht mit einem externen USB-Dongle arbeiten muss.

Das W5600A soll eine Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden bieten - allerdings nur, wenn neben dem Standardakku (2.400 mAh, knapp unter drei Stunden) noch der stärkere Zusatzakku (4.800 mAh, rund fünf Stunden) mitgenommen wird. Dieser soll - anders als es beim Asus-Ultra-Portable-Notebook W3400V vom Hersteller erst fälschlich kommuniziert wurde - auch wirklich mit dabei und nicht nur optionales Zubehör sein.

Das Asus W5600A soll ab sofort für rund 2.000,- Euro verfügbar sein. Vorinstalliert sind Windows XP Professional sowie Anti-Virus-, Brenn- und DVD-Player-Software. Die Standardgarantie für Deutschland und Österreich beträgt laut Hersteller zwei Jahre inklusive Pick-Up & Return Service und kann optional auf drei Jahre verlängert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Maxhead 05. Mai 2005

Salut Pierre Hatte einen Rabatt vergessen, den ich noch zugute hatte. Allerdings war...

naja 05. Mai 2005

iBooks sehen billig aus. Wo ist eigentlich der Mac-Troll der uns allen erzählt das nur...

Johnny Cache 05. Mai 2005

Da hast du vollkommen recht. Aber dank eBay kann man diese Dinger auch deutlich billiger...

Pierre Kerchner 05. Mai 2005

4000 Mark fuer ein Laptop, mit dem man vielleicht 3 Jahre arbeiten kann? Fast 2 Euro am...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre GTA 3
Neuer Ausflug ins alte Liberty City

Vor 20 Jahren hat GTA 3 Open World in 3D salonfähig gemacht. Überzeugt die Originalversion noch - oder sollte man die Neuauflage abwarten?
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

20 Jahre GTA 3: Neuer Ausflug ins alte Liberty City
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Tony Podesta: Huawei zahlte Star-Lobbyisten 500.000 US-Dollar
    Tony Podesta
    Huawei zahlte Star-Lobbyisten 500.000 US-Dollar

    Ein Lobbyist aus Washington, der auch schon für Google tätig war, hat offengelegt, was Huawei ihm zahlt. Doch was kosten Lobbyisten eigentlich?

  3. Flugauto: Personen-Multikopter Jetson One offiziell vorgestellt
    Flugauto
    Personen-Multikopter Jetson One offiziell vorgestellt

    Die schwedische Firma Jetson Aero hat ihr erstes elektrisches Fluggerät vorgestellt. Eines der ersten Exemplare geht nach Deutschland.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /