• IT-Karriere:
  • Services:

EA knackt Umsatzmarke von 3 Milliarden US-Dollar

Gewinn geht trotz Umsatzzuwachs deutlich zurück

Um rund 6 Prozent konnte Spielehersteller EA seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2004/2005 steigern und kommt damit auf 3,129 Milliarden US-Dollar. Erstmals in der Unternehmensgeschichte konnte EA damit in einem Jahr mehr als 3 Milliarden US-Dollar umsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei erwirtschaftete EA einen Nettogewinn von 504 Millionen Euro, deutlich weniger als noch ein Jahr zuvor, als EA einen Nettogewinn von 577 Millionen US-Dollar vermeldete. Dabei verzeichnete EA einen operativen Cashflow von 634 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 669 Millionen US-Dollar im Jahr zuvor.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiener Neustadt (Österreich)
  2. Universitätsstadt Tübingen, Tübingen

Im vierten Quartal ging der Umsatz um 8 Prozent auf 553 Millionen US-Dollar zurück. Der Nettogewinn lag mit 8 Millionen US-Dollar drastisch unter dem Wert von 90 Millionen US-Dollar aus dem vierten Quartal des Vorjahres.

Überdurchschnittlich zulegen konnte EA dabei außerhalb der USA, auch in Europa. Hier erzielte EA ein Umsatzplus von 9 Prozent auf 1,3 Milliarden US-Dollar.

Dabei verzeichnete EA 31 Titel mit mehr als einer Million verkauften Einheiten. The Sims, Need for Speed, Madden NFL Football, FIFA, The Lord of the Rings und Harry Potter konnten insgesamt mehr als fünf Millionen Mal verkauft werden. Die Sims-Reihe kommt mittlerweile auf mehr als 16 Millionen verkaufte Kopien, Need for Speed auf über 15 Millionen.

Für das aktuelle Geschäftjahr 2005/2006 erwartet EA einen Umsatz von 3,4 bis 3,5 Milliarden US-Dollar und somit ein Wachstum zwischen 9 und 12 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

ea who? 05. Mai 2005

Vielleicht sollte man bei der Gelegenheit nicht unerwähnt lassen, dass EA mit inhumanen...

g.e.l. ächter 04. Mai 2005

Richtig, aber dafuer hoert man ja das in Europa und besonders in Deutschland "massiv...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /