Bryce 5.5 mit Figuren-Modellierer-Support

Erhöhte Render-Geschwindigkeit und integriertes DAZ|Studio

Der 3D-Landschaftsgenerator Bryce wird nun in der Version 5.5 für Windows und MacOS X den Markt gebracht. Das erste größere Update des 3D-Werkzeuges seit dem Jahr 2001 wurde von der US-Firma DAZ 3D entwickelt, die Bryce im letzten Jahr vom kanadischen Unternehmen Corel übernommen hatte, und von Eovia angeboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Bryce ist ein Werkzeug zum Gestalten von 3D-Computerlandschaften. Bei der neuen Version soll es vor allem Verbesserungen im Render-Bereich gegeben haben, wobei die Render-Engine mit einer neuen Benutzeroberfläche versehen wurde. Sie soll nach Entwicklerangaben bis zu einem Drittel schneller arbeiten. Zudem kann Bryce Bilder und Animationen auch über LAN oder WAN im Rechnerverbund berechnen. Dank verbesserter OpenGL-Unterstützung sollen sich 3D-Szenen vollständig texturiert und in verschiedenen Darstellungsformen vorab anschauen lassen, etwa als Drahtmodell oder mit unterschiedlichen Schattierungsstilen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Sales Management Support (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau
Detailsuche

Schließlich wurde das 3D-Figuren-Tool DAZ|Studio eingebaut, mit dessen Hilfe sich jetzt auch Personen, Fahrzeuge und diverse andere 3D-Objekte in Bryce-Landschaften einfügen lassen.

Bryce 5.5 soll für die Windows- und MacOS-Plattform erscheinen und in der Box 115,94 Euro kosten, während man die Download-Version schon für 104,34 Euro erhält. Derzeit sind nur englische Versionen verfügbar. Die Software soll noch im Mai 2005 in Europa über Eovia zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /