Epson Stylus Photo RX700: Scannen direkt auf Speicherkarten

Multifunktionsgerät mit sechs Tintentanks

Epson stellt mit dem Stylus Photo RX700 ein Multifunktionsgerät vor, das nicht als Tintenstrahler, sondern auch als Scanner, Kopierer und als Speicherkartenleser fungiert. Der Drucker arbeitet hochgerechnet mit einer Druckauflösung von 5.760 x 1.440 dpi und einer Tröpfchengröße von 1,5 Picolitern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Epson Stylus Photo RX700 druckt sechsfarbig mit separaten Tintentanks bis zu A4 randlos und scannt Bilder und Filmvorlagen in einer Auflösung bis zu 3.200 dpi. Das 2,5 Zoll in der Diagonale messende Farbdisplay sorgt für die Bildvorschau, beispielsweise beim Ausdrucken von Bildern aus Digitalkameras.

Stellenmarkt
  1. Funktions- / Softwareentwickler*in (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, Werdohl
  2. Senior Data / Analytics Governance Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
Detailsuche

CD-R- und DVD-R-Rohlinge können ebenfalls bedruckt werden. Das Multifunktionsgerät kann entweder per USB 2.0 an den Rechner angeschlossen werden oder auch ohne PC drucken, scannen und kopieren. Die integrierte Durchlichteinheit ist zum Scannen von Kleinbild-Dias und Negativen gedacht.

In einem Foto-Scan-Modus sind eine automatische Optimierung der Bildqualität sowie eine Farbrestaurierung und Staubentfernung zuschaltbar. Ein integrierter Speicherkartenleser ermöglicht den Direktdruck ohne Computer. Nach dem Scannen kann man direkt auf Speicherkarte speichern. Auch auf angeschlossene CD-R- oder ZIP-Laufwerke ist dies möglich. Mit einem optional erhältlichen Bluetooth-Adapter kann man das Gerät zum Schnurlosdrucker ausbauen.

Ab Juni 2005 soll der Epson Stylus Photo RX700 zu einem Preis von 399,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /