Schnellere iMac-G5-Systeme mit WLAN und Bluetooth

Apple stellt drei neue Modelle aus der Reihe iMac G5 vor

Apple hat drei neue Modelle der iMac-G5-Systeme vorgestellt, die allesamt nun mit schnelleren Prozessoren und AirPort Extreme (WLAN) sowie Bluetooth ausgestattet sind. Außerdem enthalten die neuen Geräte nun eine ATI-Grafikkarte und das aktuelle MacOS X 10.4 alias "Tiger" liegt bei.

Artikel veröffentlicht am ,

iMac G5
iMac G5
Zwei neue iMacs werden in einem 17-Zoll-Display verbaut, während das Top-Modell in einem 20-Zoll-Bildschirm steckt. Das 17-Zoll-Modell ist wahlweise mit 1,8 oder 2 GHz G5-Prozessor und einer Serial-ATA-Festplatte 160 GByte und 7.200 Umdrehungen pro Minute erhältlich. Während das langsamere 17-Zoll-Modell ein 24fach-Combo-Laufwerk aufweist, verfügt der schnellere iMac G5 im gleichen Gehäuse über ein 8fach-SuperDrive mit Double-Layer-Unterstützung. Dieses findet man auch in dem 20-Zoll-Modell, dem Apple einen G5-Prozessor mit 2 GHz sowie eine Serial-ATA-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute, aber einer Speicherkapazität von 250 GByte spendierte.

Stellenmarkt
  1. UX/UI Designer/in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  2. IT-Systems-Engineer*in (m/w/d) mit Schwerpunkt Enterprise-Content-Managemen- t-System (ECM)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
Detailsuche

iMac G5
iMac G5
Während das Breitbild-LCD mit einer Diagonale von 17 Zoll eine Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln erreicht, schafft die 20-Zoll-Ausführung eine Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln. Außerdem erhielten die neuen iMac-Modelle eine neue Grafikkarte, denn Apple hat auf die GeForce FX 5200 Ultra mit 64 MByte verzichtet und spendiert allen Geräten nun eine ATI Radeon 9600 mit 128 MByte. Alle iMac-G5-Modelle sind mit 512 MByte DDR400-Speicher, AirPort Extreme (WLAN) 802.11g, Bluetooth 2.0, Gigabit Ethernet, einem 56K-V.92-Modem, zwei FireWire-400- sowie drei USB-2.0-Anschlüssen versehen. Zudem sind Stereo-Lautsprecher und ein Mikrofon eingebaut.

iMac G5
iMac G5
Apple liefert alle aktuellen iMac-G5-Systeme mit dem kürzlich erschienenen MacOS X 10.4 alias 'Tiger' aus. Außerdem gehören die Programmsammlung iLife '05, AppleWorks sowie Nanosaur 2 und Marble Blast Gold zum Lieferumfang.

Der iMac G5 im 17-Zoll-Gehäuse mit 1,8-GHz-Prozessor und 24fach-Combo-Laufwerk kostet 1.269,- Euro, während es für 1.469,- Euro das 17-Zoll-Modell mit 2-GHz-Prozessor und 8fach-SuperDrive-Laufwerk gibt. Das 20-Zoll-Modell wird für 1.759,- Euro ebenfalls ab sofort angeboten. Optional lassen sich die Geräte auf 2 GByte RAM aufrüsten oder mit Festplatten mit 250 GByte oder 400 GByte Kapazität bestücken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


homecomputer... 06. Jun 2005

Habe mir letzte Woche den G5 mit 2GHz und 17" TT geholt. Also, was Apple da in dieses...

snyd 04. Mai 2005

sehr cool du meinst diese Teile mit versilberten Plastik, ich weiß über Geschmack kann...

OlliB 04. Mai 2005

@stephan: Cool geschrieben. Vor allem den Vergleich, dass alles von Aldi gut ist, weil ja...

Peg 03. Mai 2005

...ICH WILL EINEN! *sabber*

Waltraud 03. Mai 2005

1269 Euro. 300 Euro weniger hat vor zwei Jahren mein Display gekostet. NUR das Display...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. Sonos-Klang: Ikea bringt modularen Symfonisk-Lautsprecher
    Sonos-Klang
    Ikea bringt modularen Symfonisk-Lautsprecher

    Ikea hat einen neuen Symfonisk-Lautsprecher vorgestellt. Das Sonos-kompatible Produkt lässt sich modular zusammenstellen.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /