• IT-Karriere:
  • Services:

Opera-Browser mit Extension-Unterstützung?

Der Opera-Chef gab außerdem einen Ausblick darauf, dass künftige Opera-Versionen mit einem erweiterten Pop-Up-Blocker versehen werden. Dann wird man domainabhängig festlegen können, auf welchen Webseiten künftig keine Pop-Up-Fenster mehr erscheinen. Zudem soll der E-Mail-Client in Opera 8 bald HTML-E-Mails versenden können, versicherte der Opera-Boss.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)

Außerdem bekräftige von Tetzchner, dass Opera auch in Zukunft ActiveX nicht unterstützen wird, weil es nur unter Windows funktioniere und jede Menge Sicherheitsprobleme aufwerfe. Auch eine Light-Version mit weniger Funktionen wird es von Opera nicht geben. Die Norweger bleiben der Aufteilung treu, dass die kostenlose Version Werbung anzeigt, die verschwindet, sobald die Software registriert wird. Schließlich versicherte Jon von Tetzchner, dass die Norweger den Browser Opera auf keinen Fall an Microsoft verkaufen werden.

Nachdem vor genau zwei Wochen Opera 8 veröffentlicht wurde, wurde der Browser nach Herstellerangaben mehr als 2 Millionen Mal aus dem Internet geladen. Allein die deutsche Version von Opera 8 kommt auf nahezu 400.000 Downloads innerhalb von 14 Tagen. Vor kurzem konnte der Mozilla-Browser Firefox die Download-Marke von 50 Millionen überschreiten, nachdem der Browser Anfang November 2004 erschienen ist.

Am Montag kommender Woche, dem 9. Mai 2005, will Opera-CEO Jon von Tetzchner weitere Fragen beantworten, so dass dann nochmals einige kleine Enthüllungen rund um den norwegischen Browser anstehen könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Opera-Browser mit Extension-Unterstützung?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony KD-55A89 Bravia OLED TV 55 Zoll für 1.299€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...
  2. (u. a. Medion-Notebooks, Samsung-SSDs, 4K-Beamer und vieles mehr zu Bestpreisen)
  3. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 130€ + Versand)

Matthias Wehrli 01. Jan 2006

Ich habe mir eben einen neuen PC gekauft. Nun möchte ich meine gespeicherten Emails vom...

André Buschow 04. Jun 2005

Dies ist nicht korrekt. Man kann es sowohl mit "ss" als auch mit "ß" schreiben. ;) Noch...

derSchreiner 06. Mai 2005

Eine Möglichkeit sind die "User Javascript" in Opera 8 (die allerdings sehr umständlich...

Missingno. 04. Mai 2005

Standards von M$ sind Standarts ;)

Mr.X 04. Mai 2005

Sehe ich genauso. Ein tolles Stück Software. Ansonsten kann ich nur sagen: Man kann es...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

    •  /