• IT-Karriere:
  • Services:

Postbank ergreift Maßnahmen gegen Phishing

Online-Überweisungen werden limitiert, TAN-Verfahren verändert

Da vor allem Kunden der Postbank Ziel von Phishing-Versuchen waren, will die Postbank nun neue Maßnahmen gegen die elektronischen Täuschungsversuche einführen. So sollen Online-Überweisungen ab sofort in ihrer Höhe begrenzt und auch das TAN-Verfahren verändert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Sofortmaßnahme gilt für Postbank-Kunden nun ein Limit von 3.000,- Euro pro Überweisung im Online-Banking. So will die Postbank Betrugsversuche unattraktiver machen. Das Überweisungslimit, das im Telefon-Banking seit Jahren exisitiert, gilt nicht für Lastschriften, Daueraufträge oder beleghafte Überweisungen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Im Laufe des Sommers 2005 will die Postbank ihr Online-Banking um weitere Sicherheitsmerkmale erweitern. Neben der individuellen Festlegung des Überweisungslimits wird auch das TAN-Verfahren geändert. Künftig wird die Postbank dem Kunden nach dem Zufallsprinzip den Einsatz einer bestimmten TAN aus seiner TAN-Liste vorgeben. Bisher können Kunden eine beliebige TAN aus ihrer Liste verwenden.

Zudem bietet die Postbank seit etwa einem Jahr eine so genannte "Mobile TAN", eine nur kurzzeitig gültige Transaktionsnummer (TAN), die per SMS auf das Kunden-Handy gesendet wird.

Die Postbank betont, dass ihren Kunden bislang durch die Phishing-Attacken der vergangenen Monate kein Schaden entstanden ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  3. 19,49€
  4. 19,90€

McMuler 03. Nov 2005

Das halte ich auf der einen Seite für absoluten Blödsinn, auf der anderen Seite sind...

Îch bins 20. Jun 2005

also,isch finds klasse!

Bernhard Mähr 05. Mai 2005

Mir fällt bei dem Thema eine andere Art von Attacke ein, die wesentlich mehr Benutzer...

original-anwalt 05. Mai 2005

der rechtschreibung nach ist die von herrn bernhard s. ?

Sulfonamid 03. Mai 2005

Postbank-Phishing ist seit Wochen ein Thema .... und dann kommt man mit einer solchen...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /