Abo
  • Services:

Neue Beta vom AOL Browser mit RSS-Integration

AOL spendiert Browser-Aufsatz AntiSpyware-Werkzeug

Der Beta-Test des kostenlosen Browser-Aufsatzes für den Internet Explorer namens AOL Browser geht weiter. Mit der aktuellen Beta werden RSS-Funktionen in den AOL Browser integriert und ein AntiSpyware-Tool gehört nun dazu. Der AOL Browser verpasst dem Internet Explorer eine Tabbed-Browsing-Oberfläche mit Popup-Filter und Desktop-Suchmaschine.

Artikel veröffentlicht am ,

AOL Browser
AOL Browser
Die RSS-Integration in den AOL Browser sorgt dafür, dass ein RSS-Icon in der Adresszeile erscheint, sofern die betreffende URL RSS-Inhalte bereitstellt. Ein Klick auf das RSS-Icon genügt, um den betreffenden RSS-Feed zu abonnieren, der dann über eine Sidebar eingeblendet wird. Außerdem liegt mit SpyZapper ein Werkzeug bei, das Spyware auf einem Rechner finden sowie unschädlich machen soll. Auch der Aufruf von Windows-Update wurde nun in den Browser-Aufsatz integriert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

AOL Browser
AOL Browser
Der AOL Browser bringt eine Tabbed-Browsing-Funktion, um Webseiten innerhalb einer Browser-Instanz in Unterfenstern anzuzeigen und liefert eine Vorschau geöffneter Tabseiten, um bei mehreren geöffneten Webseiten leichter die passende Seite zu finden. Hält man den Maus-Cursor kurze Zeit über einen Tab, öffnet sich automatisch das Vorschaubild der betreffenden Webseite. Diese Funktion steht auch zur Verfügung, wenn man den Maus-Pfeil über die Vor- oder Zurück-Knöpfe im Browser bewegt, sofern der Verlauf passende Informationen vorhält.

AOL Browser
AOL Browser
Zudem steckt im AOL Browser ein Pop-Up-Filter und man kann zahlreiche Internetspuren wie Cookies, Verlauf und Cache leicht löschen. Ferner hat AOL dem Browser-Aufsatz einige Komfortfunktionen spendiert, die das Surfen im Internet vereinfachen sollen. So kann man sich etwa alle Links auf einer Webseite markieren lassen, Hintergrundbilder ausblenden, Links im Volltext anzeigen oder den Kontrast einer geöffneten Seite erhöhen. Auch Spaßfunktionen wie einen Spiegelmodus, eine Kopf-über-Funktion sowie einen Unscharfmodus kann man darüber aktivieren. Die zugehörigen Funktionen vereint das "Power Browsing Menü", das auch Funktionen kombinieren kann.

AOL Browser
AOL Browser
Ferner gehört zum Lieferumfang des AOL Browsers ein Desktop-Suchwerkzeug, das bei der Suche nach lokalen Dateien behilflich sein soll. Diese Suche kann aus dem Browser-Aufsatz heraus aufgerufen werden, worüber auch Anfragen an AOLs Online-Suche geleitet werden. Die Desktop-Suche berücksichtigt Texte in Microsoft-Office-Dokumenten, in PDF- und HTML-Dateien sowie in WordPerfect-Dokumenten. Auch Bilder und Musikstücke sollen sich darüber durchsuchen lassen.

AOL Browser
AOL Browser
Die Oberfläche vom AOL Browser unterscheidet sich von der des Internet Explorer, allerdings ist Microsofts Browser in der Version 6.x erforderlich, damit die AOL-Software verwendet werden kann, weil die Rendering Engine vom Internet Explorer 6 verwendet wird.

Die aktuelle Beta-Version vom AOL Browser steht kostenlos für Windows zum Download bereit. Das Windows-System muss mindestens mit dem Internet Explorer 6.0 ausgestattet sein, weil die AOL-Software sonst nicht einsatzfähig ist. Wann die Final-Version von AOL Browser erscheinen wird, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

sepp 01. Aug 2005

Ich hab gerade in meinem Firefox nachgeschaut - gottseidank sind noch alle Funktionen...

ip (Golem.de) 02. Mai 2005

nö, so lange gibt es den nicht. Der ist am 30. April 2005 erschienen und wir haben...

soso 02. Mai 2005

Das schaut ja übel aus...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /