Abo
  • Services:

Killerspiele? Frontal21-Bericht macht Spieler aggressiv

Frontal21-Beispiel: Prügelspiel Backyard Wrestling (USK16)
Frontal21-Beispiel: Prügelspiel Backyard Wrestling (USK16)
Frontal21 bemängelt vor allem, dass zu wenig Spiele indiziert werden - und Spiele, die auf der Packung mit Gewalt werben, frei an Jugendliche verkauft werden dürfen. Damit kritisiert man im Grunde auch die USK als zu lasch, die es sich selbst auf die Fahne geschrieben hat, die Titel im internationalen Vergleich sehr genau und hart zu beurteilen. Wenn ein Titel mal keine Altersfreigabe und somit auch kein USK-Siegel erhält, darf er zwar an Volljährige verkauft werden, verliert aber den Indizierungs- und Verbotsschutz gegenüber der BPJM. Ein indizierter Titel darf weiter an Volljährige verkauft werden, da aber Werbung und offenes Ausstellen im Geschäft dann verboten sind, bedeutet dies in der Regel den wirtschaftlichen Tod des Spiels. Deshalb werden indizierungsgefährdete Spiele selten auf den Markt gebracht. Wenn die Zahl der Indizierungen sinkt, ist das also noch lange kein Indiz für eine laxe USK. Die USK bewertet Spiele nach einem Kriterienkatalog, anhand dessen die Alterseinstufung vorgenommen wird - die Gründe für eine jeweilige Bewertung können bei der USK erfragt werden.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Unabhängig von der Härte der USK-Prüfung für Spiele und davon, ob der Handel die jeweiligen Verkaufsauflagen beachtet, gibt es ein Problem, das den Jugendschutz weitgehend aushöhlt: Beim Tauschen von Originalen oder Raubkopien per Datenträger oder Internet werden Minderjährige kaum auf die Altersfreigabe achten - und wenn, dann dient diese eher als Indikator dafür, wie aufregend im Sinne des "Reizes des Verbotenen" ein Spiel oder ein Film sein könnte. Dieses Problem ist auch der USK bekannt, wie diese in der Vergangenheit schon gegenüber Golem.de betonte, doch eine einfache Lösung wird trotz der Kenntnis vermutlich niemand aus dem Hut zaubern können - zumindest keine, die nicht an einen orwellschen Überwachungsstaat grenzen würde.

Prof. Dr. Lukesch - vergleicht Spiele- mit Tabakindustrie
Prof. Dr. Lukesch - vergleicht Spiele- mit Tabakindustrie
Die Spiele-Branche engagiert sich selbst für die Aufklärung im Umgang mit PC- und Videospielen, aber im Kinderzimmer hat auch sie wenig Einfluss - "dieses obliegt den Eltern", so der esb. Daher zähle die Förderung von Medienkompetenz zu den wichtigsten Aufgaben der Gesellschaft. Es sei gerade die Aufgabe eines öffentlich rechtlichen TV-Senders, Eltern zu informieren und zu animieren, genau zu beobachten, womit sich ihre Kinder beschäftigen.

"Das schließt alle Medien ein und darf sich nicht nur auf PC- und Videospiele erstrecken. Kinder kommen heutzutage unweigerlich mit Massenmedien und damit auch mit PC- und Videospielen in Berührung. Eltern kennen die Spiele und Filme meist nicht und scheinen damit überfordert zu sein. Als Folge werden Kinder allzu oft mit ihrem Medienkonsum allein gelassen", so der esb weiter.

Mit seiner Art der Berichterstattung helfe Frontal21 aber dem deutschen eSport-Bund zufolge niemandem, "am allerwenigsten den Jugendlichen, für die wir alle eine Verantwortung haben". Der Dachverband der Gaming-Szene erhofft sich deshalb von Frontal21 einen konstruktiven und sachlichen Dialog über das Thema - auf Kritik stößt bei den Spielern vor allem, dass sich die Frontal21-Redakteure Fromm und Reichart bei ihren Recherchen bisher nicht an Verbände oder Clans gewandt haben.

 Killerspiele? Frontal21-Bericht macht Spieler aggressivKillerspiele? Frontal21-Bericht macht Spieler aggressiv 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Niklas 04. Jul 2009

TatjenaE ist das Perfekte Beispiel für eine Person die nur auf das höhrt was in den...

Cordell 26. Apr 2007

um es im Klartext zu sagen: seit die Welle der Antiautoritären Erziehung kam, ist die...

Detlev 19. Mär 2007

Ich finde das unsere Politiker über das Ziel hinausschießen. Laut den Diskussionen...

Phoenix480 24. Feb 2007

Ich hab mal eine Frage: Wenn ich in meinem Online-Rollenspiel durch die Gegend laufe und...

Realist 18. Feb 2007

Hallo erstmal, ich hab mir mal das ganze hier durchgelesen und muss sagen das es mich...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /