• IT-Karriere:
  • Services:

Unterschrift statt Passwort

Bio-Pen soll Notebooks biometrisch absichern

Das britische Unternehmen Secure Signature Systems (SSS) will den Schutz von Daten auf Notebooks durch eine bessere Zugriffskontrolle erhöhen. Möglich werden soll dies durch das Bio-Pen-System von SSS, einen Kugelschreiber, der den Notebook-Besitzer an seiner Unterschrift erkennt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bio-Pen kommt als verchromter Tintenstift daher und verfügt im Inneren über Technik zur biometrischen Erkennung des Notebook-Besitzers - ohne dessen eigenhändige Unterschrift soll es nicht möglich sein, sich in das Windows-Betriebssystem des Notebooks einzuloggen. Die Datenübertragung erfolgt drahtlos.

Bio-Pen von Secure Signature Systems
Bio-Pen von Secure Signature Systems
Stellenmarkt
  1. Ashampoo GmbH & Co. KG, Rastede
  2. Bruker AXS GmbH, Karlsruhe

Eine spezielles Login-System ersetzt dabei die normale Benutzeranmeldung von Windows. Kann ein Passwort abhanden kommen, könne dies mit der auszuführenden Unterschrift nicht geschehen. Derzeit kann der Zugriff auf das Notebook allerdings nur komplett gesperrt oder zugelassen werden, mit einer kommenden Softwaregeneration will SSS aber auch gezielt einzelne Dateien schützen können, so dass das Notebook mit seinen Basisfunktionen auch ohne Unterschrift genutzt werden kann.

Details zum Verkaufspreis und ab wann der Stift zu haben sein soll, verrät SSS auf seiner Webseite leider nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Tim Schürmann 06. Jun 2005

Ja toll, aber wenn man es nur zuhause benutzt sieht man doch, wenn etwas zwischen USB...

Mo 29. Apr 2005

Oder wenn der Nachbar im Zug das gleiche System nutzt und sich die Funksignale...

silencer (the... 29. Apr 2005

Tittenstift?? *g*


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried


        •  /