• IT-Karriere:
  • Services:

Unterschrift statt Passwort

Bio-Pen soll Notebooks biometrisch absichern

Das britische Unternehmen Secure Signature Systems (SSS) will den Schutz von Daten auf Notebooks durch eine bessere Zugriffskontrolle erhöhen. Möglich werden soll dies durch das Bio-Pen-System von SSS, einen Kugelschreiber, der den Notebook-Besitzer an seiner Unterschrift erkennt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bio-Pen kommt als verchromter Tintenstift daher und verfügt im Inneren über Technik zur biometrischen Erkennung des Notebook-Besitzers - ohne dessen eigenhändige Unterschrift soll es nicht möglich sein, sich in das Windows-Betriebssystem des Notebooks einzuloggen. Die Datenübertragung erfolgt drahtlos.

Bio-Pen von Secure Signature Systems
Bio-Pen von Secure Signature Systems
Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg

Eine spezielles Login-System ersetzt dabei die normale Benutzeranmeldung von Windows. Kann ein Passwort abhanden kommen, könne dies mit der auszuführenden Unterschrift nicht geschehen. Derzeit kann der Zugriff auf das Notebook allerdings nur komplett gesperrt oder zugelassen werden, mit einer kommenden Softwaregeneration will SSS aber auch gezielt einzelne Dateien schützen können, so dass das Notebook mit seinen Basisfunktionen auch ohne Unterschrift genutzt werden kann.

Details zum Verkaufspreis und ab wann der Stift zu haben sein soll, verrät SSS auf seiner Webseite leider nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Tim Schürmann 06. Jun 2005

Ja toll, aber wenn man es nur zuhause benutzt sieht man doch, wenn etwas zwischen USB...

Mo 29. Apr 2005

Oder wenn der Nachbar im Zug das gleiche System nutzt und sich die Funksignale...

silencer (the... 29. Apr 2005

Tittenstift?? *g*


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQV Probe gefahren

Trotz hohem Stromverbrauch kommt man mit dem EQV gut durch die Republik.

Mercedes EQV Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /