Abo
  • Services:

Microsoft mit zwei neuen Tastaturen zu attraktiven Preisen

Drahtlose Tastatur-Maus-Kombi und drahtgebundene Tastatur vorgestellt

Microsoft nimmt zwei neue Tastaturmodelle ins Sortiment, die vor allem durch niedrigere Preise punkten sollen. Eine Tastatur arbeitet drahtlos, während das andere Modell ein Kabel aufweist. Die drahtlose Variante wird zusammen mit einer ebenfalls über Funk angesteuerten Maus angeboten, während es die drahtgebundene Tastatur einzeln gibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wireless Optical Desktop 1000
Wireless Optical Desktop 1000
Das Wireless Optical Desktop 1000 von Microsoft besteht aus einer drahtlosen, spritzwassergeschützten Tastatur, die als Besonderheit zahlreiche Schnellstarttasten aufweist, um darüber Applikationen zu starten oder Befehle innerhalb einer Software umzusetzen. Zudem gehört eine 3-Tasten-Maus von Microsoft zum Lieferumfang, die ebenfalls kein Kabel aufweist und sowohl von Links- als auch Rechtshändern verwendet werden kann.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Das Wireless Optical Desktop 1000 soll ab sofort in der Farbe Schwarz-Anthrazit zum Preis von 39,99 Euro erhältlich sein.

Wired Keyboard 500
Wired Keyboard 500
Außerdem stellt Microsoft mit dem Wired Keyboard 500 eine schnurgebundene Tastatur vor, die nur wenig Platz auf dem Schreibtisch benötigen soll. Allerdings unterscheidet sich die angegebene Größe von 43,1 x 17,4 cm kaum von anderen Tastaturen. Mit einer geringen Höhe von 3,8 cm mit ausgeklappten Füßen ist die Tastatur jedoch deutlich flacher als so manch andere Tastatur. Das spritzwassergeschützte Gehäuse bietet zudem Schnellstarttasten zum Aufruf von Programmen oder Softwarefunktionen.

Microsoft will das Wired Keyboard 500 in den Farben Weiß oder Schwarz ab Mitte Mai 2005 zum Preis von 11,99 Euro anbieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Hallo 01. Mai 2005

Morgen, naja, ich kann mirs nicht ohne den Block vorstellen, denn ich arbeite täglich...

hugos 01. Mai 2005

warum geht die nicht auch mit einen ps2/usb adapter am ps2 ? ich gekomme sie am ps2...

Sinbad 29. Apr 2005

genau, wenn man aber die Shift-Taste dazu niederdrückt, fügt es den Inhalt aus der...

EinZauberwesen 29. Apr 2005

*g* das mit den tasten ist gut :-) aber ich meine hier z.B. das obere Tastenfeld...

anonym 29. Apr 2005

"Drathlose"?! So weit ist die Rechtschreibreforn noch nicht... ;-)


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /