• IT-Karriere:
  • Services:

ipoque: Protokollbasierter P2P-Filter in Hardware

Filtertechnik für Bandbreiten von bis zu 2 GBit/s

Die Leipziger ipoque GmbH will mit einem hardwarebasierten Peer-to-Peer-Filter den durch Internettauschbörsen verursachten Netzwerkverkehr erkennen und filtern. Dabei sollen die Filter einen Datendurchsatz von bis zu 2 GBit/s erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Filter arbeiten protokollbasiert und erkennen P2P-Verkehr an seinem charakteristischen Fingerabdruck, so der Hersteller. Herkömmliche Lösungen basieren meist auf Firewall-Systemen, die den Datenverkehr auf bestimmten TCP- und UDP-Port-Nummern herausfiltern. Die ipoque-Technik soll im Vergleich weniger fehleranfälliger sein und Fehlklassifikationen vermeiden.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf

Von den Filtern erkannter P2P-Verkehr kann entweder blockiert oder aber in seiner maximalen Datenrate auf einen gewünschten Wert begrenzt werden. Erkannt werden dabei gängige P2P-Systeme wie eDonkey, BitTorrent und Kazaa.

Die Geräte sollen sich nahtlos in eine existierende Netzwerkinfrastruktur integrieren und ohne Einarbeitungsaufwand administrieren lassen. Für Nutzer soll die P2P-Begrenzung dabei nicht feststellbar sein, denn Filesharing-Programme arbeiten weiterhin korrekt, nur mit wesentlich verringerter Datenrate.

Derzeit sind vier Modelle verfügbar, der PRX-1000 für Datenraten bis zu 2 x 1 GBit/s, der PRX-100 für bis zu 2 x 100 MBit/s und zwei Einstiegsmodelle (PRX-1000e und PRX-100e) für bis zu 350 bzw. 50 MBit/s.

Das große Modell soll ab Mai 2005 zu haben sein, die kleinen sind bereits erhältlich. Preise nennt der Hersteller aber nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 2,99€
  3. (-82%) 11,00€

Kay 09. Aug 2005

wofuer man es schon immer gebraucht hat, um bandbreite einzusparen und sie auf mehrere...

Nameless 01. Mai 2005

"Die Filter arbeiten protokollbasiert und erkennen P2P-Verkehr an seinem...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Udoo Bolt Gear Mini-PC stopft Ryzen-CPU in 13 x 13 Zentimeter
  2. Vermeer AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren
  3. Vermeer AMD unterstützt Ryzen 4000 auf X470 und B450

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /