Nokia-Smartphone N91 als iPod-Killer und Digitalkameraersatz

UMTS-Smartphone Nokia N91 mit 4-GByte-Festplatte, WLAN und 2-Megapixel-Kamera

Hat sich lange Zeit bei den Handy-Funktionen und dem Leistungsumfang der Mobiltelefone nur wenig getan, will Nokia mit der neu vorgestellten N-Serie diesen Kreislauf durchbrechen und stellt ein wahres Multitalent vor, das sowohl Fotoapparat als auch Musik-Player würdig ersetzen soll. Die Digitalkamera im Nokia N91 verfügt über ein Objektiv von Carl Zeiss, während der Musik-Player auf eine 4-GByte-Festplatte zugreifen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia N91
Nokia N91
Im Nokia N91 steckt eine 2-Megapixel-Digitalkamera mit einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln und einem Objektiv von Carl Zeiss. Letzteres soll garantieren, dass Fotos in Druckqualität mit der Kamera aufgenommen werden können. Zudem lässt sich Videomaterial nach Aussage Nokias in VHS-Qualität aufnehmen. Im Fotomodus verfügt die Kamera über ein 8faches Digitalzoom, einen Selbstauslöser und es stehen verschiedene Kameramodi bereit wie etwa für Makro- oder Nachtaufnahmen.

Inhalt:
  1. Nokia-Smartphone N91 als iPod-Killer und Digitalkameraersatz
  2. Nokia-Smartphone N91 als iPod-Killer und Digitalkameraersatz

Nokia N91
Nokia N91
Aber auch im Bereich Musik-Unterhaltung will Nokia mit dem N91 punkten: So lassen sich mit dem Gerät Musikdateien der Formate MP3, M4A, AAC+ sowie WMA auf der internen 4-GByte-Festplatte ablegen und von dort abspielen, wobei Nokia eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden verspricht. Allerdings sollte man die nicht ausreizen, denn Telefonieren ist bei leerem Akku nicht mehr möglich.

Nokia N91
Nokia N91
Die Musikstücke sollen sich bequem vom PC aus per USB 2.0 auf das Smartphone übertragen lassen. Zudem können Musikstücke über die verschiedenen im Gerät enthaltenen Drahtlostechniken übermittelt werden. Auf dem N91 erstellte Wiedergabelisten lassen sich wahlweise per Bluetooth, MMS oder E-Mail mit anderen Nutzern austauschen. Außerdem kann Musik per Line-Eingang oder über das integrierte UKW-Radio aufgenommen werden.

Anders als etwa bei dem kürzlich von Sony Ericsson vorgestellten Walkman-Handy weist das Nokia N91 einen normalen Kopfhörer-Anschluss mit 3,5-mm-Buchse auf, so dass beliebige Kopfhörer für den Musikgenuss verwendet werden können. Nokia legt zudem Stereo-Ohrhörer mit integrierter Fernbedienung bei. Die Musik-Player-Software umfasst einen Equalizer und unterbricht Musik automatisch bei eingehenden Anrufen, um diese nach Abschluss des Telefonats fortzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nokia-Smartphone N91 als iPod-Killer und Digitalkameraersatz 
  1. 1
  2. 2
  3.  


uiuziuzi 23. Jul 2008

huiuziuzizuiuziuziuziuzi,und werde von den Händlern

r0m 03. Aug 2006

klappt inziwschen wunderbar, bei Fragen, bitte an mich r0m@hotmail.de

Marc2222 02. Aug 2006

Hey, hab das N91 aber kann keine ".sis" mit meinem symbian60 öffnen... Hat da jemand...

Herbz-unreg 18. Mai 2006

Ich würde mir gerne dieses Gerät hohlen, um den ganzen tag am Laptop meine Maisl zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lennart Poettering
Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft

Der einflussreiche Entwickler Lennart Poettering hat offenbar den Linux-Distributor Red Hat verlassen und wechselt zur Konkurrenz.

Lennart Poettering: Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft
Artikel
  1. Thinkpad E14 Gen4 im Test: Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen4 im Test
    Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Top für 900 Euro: Das Thinkpad E14 Gen4 mit Alder Lake ist flott, aufrüstbar und tippt sich exzellent. Nur beim Display steht Lenovo auf der Stelle.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Weltraumtourismus: Virgin Galactic lässt neues Transportflugzeug entwickeln
    Weltraumtourismus
    Virgin Galactic lässt neues Transportflugzeug entwickeln

    In wenigen Jahren will Virgin Galactic 400 kommerzielle Raumflüge im Jahr durchführen. Dafür entwickelt eine Boeing-Tochter ein neues Trägerflugzeug.

  3. Zu geringer Abstand: Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    Zu geringer Abstand
    Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern

    Ein zu geringer Abstand auf der Autobahn ist eine häufige Unfallursache. In Brandenburg hat die Polizei Drängler mit einer Drohne gefilmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /