Hellgate: London - Ex-Blizzard-Entwickler jagen Dämonen

Flagship Studios verbinden Rollenspiel mit Ego-Shooter

Im Jahr 2003 verlor Blizzard einige seiner wichtigsten Diablo- und Starcraft-Entwickler, die als Flagship Studios nun ihr erstes Projekt mit dem Titel "Hellgate: London" vorstellen. Noch ist das Spiel in Entwicklung, es soll aber Rollenspiel und Ego-Shooter verbinden - und den ersten Screenshots zufolge mit dämonisch guter Grafik aufwarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Hellgate: London (PC)
Hellgate: London (PC)
Gegründet wurde Flagship von David Brevik, Max Schaefer, Erich Schaefer, Bill Roper und Kenneth Williams, die alle vorher Führungspositionen bei Blizzard North besetzten und unter anderem an der Entwicklung von Diablo und Starcraft maßgeblich beteiligt waren.

Stellenmarkt
  1. Service Owner Managed IAM (m/w/d)
    OEDIV SecuSys, Rostock, Bielefeld
  2. UI/UX Designer (m/w/d)
    OEDIV SecuSys, Bielefeld, Rostock
Detailsuche

Flagships Publisher Namco bezeichnet den neuen Titel Hellgate: London als Action-Rollenspiel, das in der Ich-Perspektive gespielt wird. Hellgate spielt 25 Jahre in der Zukunft in einer Welt, die durch eine Dämoneninvasion verwüstet wurde und in der die letzten überlebenden Menschen - geschützt durch die Templer - in einem weitgehend zerstörten London mit Wissenschaft und Magie um ihr weiteres Fortbestehen kämpfen. Eine komplett zufällig generierte Spielewelt soll für dauerhafte Abwechslung sorgen - dies beinhaltet nicht nur Level und Ereignisse, sondern auch zu findende Gegenstände.

Hellgate: London (PC)
Hellgate: London (PC)
"Mit unserem ersten Spiel wollen wir etwas Einzigartiges in der Welt der Rollenspiele gestalten", so Bill Roper, CEO und Mitbegründer der Flagship Studios. "Wir konzentrieren unsere Erfahrung und unsere kreativen Energien auf diesen einen Titel und erschaffen so eine überwältigende Welt, die den massiven Einsatz von Zufallselementen mit einem hohem Grad an Einstellungsmöglichkeiten kombiniert, wodurch ein hoher Wiederspielwert garantiert ist."

Auf das übliche Schema setzt Flagship allerdings beim Ablauf des ansonsten eher zufälligen Spiels: Der Spieler erschafft einen Heldencharakter, erfüllt Aufträge und kämpft sich durch zahllose Horden von Dämonen, um so seine Erfahrungsstufe zu erhöhen und die verzweigten Fähigkeitspfade auszubauen. Dank eines flexiblen Fähigkeitensystems, eines individuell gestaltbaren Erscheinungsbildes des eigenen Charakters sowie einer riesigen Vielfalt an Ausrüstungsgegenständen sollen Spieler dabei ganz eigene Helden schaffen können.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hellgate: London (PC)
Hellgate: London (PC)
Man darf gespannt sein, wie gut die zufällig generierte Welt im zu erwartenden Mehrspieler-Modus funktioniert - mit Diablo und StarCraft haben die Entwickler in diesem Bereich allerdings viel Erfahrung sammeln können.

Weitere Informationen über das Spiel sollen in den nächsten Wochen unter www.hellgatelondon.com bekannt gegeben werden. Auf das für PC angekündigte Spiel selbst muss noch länger gewartet werden, denn noch steckt es etwa in der ersten Hälfte der Entwicklungsphase und wird deshalb wohl frühstestens 2006 erscheinen. Den aktuellen Entwicklungsstand will das Flagship-Team auf der E3 im Mai 2005 zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mx2 10. Jul 2006

lol, die nörgler sind sicher blizzardleute die sich ned trauen sich selbstständig zu...

Mierich 20. Jan 2006

Also ich als alt eingesessener Diablo2 LOD spieler uss erstal zustimmen das ich mir eher...

Zedd 16. Mai 2005

Wenn man keine Ahnung hat... siehe zB hier: http://www.guild-wars.info/include.php?path...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /