Abo
  • Services:

Hellgate: London - Ex-Blizzard-Entwickler jagen Dämonen

Flagship Studios verbinden Rollenspiel mit Ego-Shooter

Im Jahr 2003 verlor Blizzard einige seiner wichtigsten Diablo- und Starcraft-Entwickler, die als Flagship Studios nun ihr erstes Projekt mit dem Titel "Hellgate: London" vorstellen. Noch ist das Spiel in Entwicklung, es soll aber Rollenspiel und Ego-Shooter verbinden - und den ersten Screenshots zufolge mit dämonisch guter Grafik aufwarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Hellgate: London (PC)
Hellgate: London (PC)
Gegründet wurde Flagship von David Brevik, Max Schaefer, Erich Schaefer, Bill Roper und Kenneth Williams, die alle vorher Führungspositionen bei Blizzard North besetzten und unter anderem an der Entwicklung von Diablo und Starcraft maßgeblich beteiligt waren.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Flagships Publisher Namco bezeichnet den neuen Titel Hellgate: London als Action-Rollenspiel, das in der Ich-Perspektive gespielt wird. Hellgate spielt 25 Jahre in der Zukunft in einer Welt, die durch eine Dämoneninvasion verwüstet wurde und in der die letzten überlebenden Menschen - geschützt durch die Templer - in einem weitgehend zerstörten London mit Wissenschaft und Magie um ihr weiteres Fortbestehen kämpfen. Eine komplett zufällig generierte Spielewelt soll für dauerhafte Abwechslung sorgen - dies beinhaltet nicht nur Level und Ereignisse, sondern auch zu findende Gegenstände.

Hellgate: London (PC)
Hellgate: London (PC)
"Mit unserem ersten Spiel wollen wir etwas Einzigartiges in der Welt der Rollenspiele gestalten", so Bill Roper, CEO und Mitbegründer der Flagship Studios. "Wir konzentrieren unsere Erfahrung und unsere kreativen Energien auf diesen einen Titel und erschaffen so eine überwältigende Welt, die den massiven Einsatz von Zufallselementen mit einem hohem Grad an Einstellungsmöglichkeiten kombiniert, wodurch ein hoher Wiederspielwert garantiert ist."

Auf das übliche Schema setzt Flagship allerdings beim Ablauf des ansonsten eher zufälligen Spiels: Der Spieler erschafft einen Heldencharakter, erfüllt Aufträge und kämpft sich durch zahllose Horden von Dämonen, um so seine Erfahrungsstufe zu erhöhen und die verzweigten Fähigkeitspfade auszubauen. Dank eines flexiblen Fähigkeitensystems, eines individuell gestaltbaren Erscheinungsbildes des eigenen Charakters sowie einer riesigen Vielfalt an Ausrüstungsgegenständen sollen Spieler dabei ganz eigene Helden schaffen können.

Hellgate: London (PC)
Hellgate: London (PC)
Man darf gespannt sein, wie gut die zufällig generierte Welt im zu erwartenden Mehrspieler-Modus funktioniert - mit Diablo und StarCraft haben die Entwickler in diesem Bereich allerdings viel Erfahrung sammeln können.

Weitere Informationen über das Spiel sollen in den nächsten Wochen unter www.hellgatelondon.com bekannt gegeben werden. Auf das für PC angekündigte Spiel selbst muss noch länger gewartet werden, denn noch steckt es etwa in der ersten Hälfte der Entwicklungsphase und wird deshalb wohl frühstestens 2006 erscheinen. Den aktuellen Entwicklungsstand will das Flagship-Team auf der E3 im Mai 2005 zeigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. ab 349€
  3. 54,99€ statt 99,98€
  4. 1.099€

mx2 10. Jul 2006

lol, die nörgler sind sicher blizzardleute die sich ned trauen sich selbstständig zu...

Mierich 20. Jan 2006

Also ich als alt eingesessener Diablo2 LOD spieler uss erstal zustimmen das ich mir eher...

Zedd 16. Mai 2005

Wenn man keine Ahnung hat... siehe zB hier: http://www.guild-wars.info/include.php?path...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /