Abo
  • Services:
Anzeige

Portégé R200: Fünf Stunden Laufzeit bei 1,29 kg

Flaches Notebook mit Pentium-M-Prozessor 753 in der ULV-Version

Toshiba erweitert seine Portégé-Reihe um das Modell R200. Das besonders flache Notebook wiegt nur 1,29 kg, soll aber dennoch bis zu fünf Stunden durchhalten. Dabei setzt das Portégé R200 auf Toshibas EasyGuard-Konzept für eine biometrische Authentifizierung und soll dank neuer Technik besonders kompakt und stromsparend sein.

Das neue Modell der Portégé-Familie ist 9,9 (vorn) bis 19,9 (hinten) Millimeter hoch und wird von einem Pentium-M-Prozessor 753 in der Ultra-Low Voltage-Version (ULV) angetrieben, der mit einer Taktrate von 1,2 GHz läuft. Ihm zur Seite stehen 512 MByte Arbeitsspeicher sowie ein Festplatte mit 60 GByte Kapazität.

Anzeige

Portégé R200
Portégé R200
Das TFT-Polysilizium-Display misst 12,1 Zoll und bietet eine XGA-Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln.

Dabei kommt ein Low-Loss-Board, das mit High-Density-Mounting-Technik gefertigt wird, zum Einsatz. Durch Verwendung neuer Materialien sollen damit Strom- und Spannungsverluste bei der Übertragung hochfrequenter Signale reduziert werden. So lässt sich die Breite der Leitungen auf dem Systemboard um 25 Prozent und die Abstände der Leitungen zueinander um 20 Prozent reduzieren. Insgesamt konnte die Hauptplatine durch das High-Density-Mounting und weitere Verkleinerung der Komponenten um circa 30 Prozent geschrumpft werden.

Toshibas EasyGuard-Konzept soll zudem für hohe Datensicherheit und einfache Wartung sorgen. Um das Notebook vor unautorisiertem Zugriff zu schützen und gleichzeitig dem Benutzer den Zugang zu erleichtern, verfügt der Portégé R200 über einen Fingerabdruck-Leser für die biometrische Authentifizierung und auch ein Trusted Platform Module (TPM) ist integriert. Zudem unterstützt das Gerät das Execute-Disable-Bit und bietet eine Data-Execution-Protection (DEP).

Portégé R200
Portégé R200
Für drahtlose oder drahtgebundene Netzwerkanbindung sorgen WLAN nach 802.11b/g und Bluetooth, aber auch Gigabit-Ethernet und Modem sind integriert. Toshibas ConfigFree-Software soll dabei eine einfache Identifizierung, Verbindung und Verwaltung von WLAN-Netzen gewährleisten. Die Funktion ConfigFree-Summit soll die Einrichtung eines virtuellen Meeting-Raums und damit den unkomplizierten Datenaustausch erlauben.

Als weitere Anschlussmöglichkeiten stehen zweimal USB 2.0 sowie ein PC-Card-Slot, ein SD-Card-Slot und ein Fast-Infrared-Port zur Verfügung. Auch ein externer Monitoranschluss ist vorhanden.

Das neue Portégé R200 soll ab Mitte Mai für 3.499,- Euro zu haben sein. Optional bietet Toshiba zu dem Gerät einen Hochkapazitätsakku, ein externes USB-DVD-Supermulti-Laufwerk sowie einen Slim-Port-Replicator an.


eye home zur Startseite
PeKo 20. Jun 2005

Wenn der neue R200 genauso gut ist, wie es der R100 war als er rauskam - dann nichts wie...

michi 27. Apr 2005

arbeite mit dem sony vaio tr5mp - 10.3" breitbild display, tastatur bis ganz an rand...

jaja 27. Apr 2005

Ansonsten mal bei Dell umschauen - da wären das Latitude X1 und das D410. (schade dass es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Bertrandt Services GmbH, Dortmund
  3. über Hays AG, Raum Frankfurt
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  2. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  3. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  4. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  5. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  6. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  7. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  8. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  9. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  10. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  1. Re: Empfänger

    Sothias | 12:39

  2. brauche Nachhilfe: was ist so unfair daran?

    Wurly | 12:38

  3. Re: iPhone 8

    nightmar17 | 12:37

  4. Re: Kein LTE

    FrankM | 12:37

  5. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Aslo | 12:36


  1. 12:30

  2. 11:59

  3. 11:51

  4. 11:45

  5. 11:30

  6. 11:02

  7. 10:39

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel