Abo
  • Services:

Siemens: Handy-Geschäft bleibt Sorgenkind

Angeblich Ausgliederung der Sparte angestrebt

Siemens leidet weiter unter seiner defizitären Handy-Sparte. Insgesamt ging der Gewinn nach Steuern im zweiten Quartal 2004/2005 von 1,21 Milliarden Euro im Vorjahr auf 781 Millionen Euro zurück. Allerdings verbuchte Siemens im Vorjahr einen Vorsteuergewinn von 590 Millionen Euro durch den Verkauf von Infineon-Aktien. Der Umsatz legte um 4 Prozent auf 18,563 Milliarden Euro zu.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die meisten Bereiche weisen im zweiten Quartal trotz der verhaltenen wirtschaftlichen Entwicklung in Europa erwartungsgemäß gute operative Ergebnisse aus. Das gilt vor allem für unsere bekannten ertragsstarken Bereiche", kommentiert Siemens-Chef Klaus Kleinfeld. "Diese insgesamt gute Entwicklung wird durch die intensivierten Restrukturierungsmaßnahmen im Arbeitsgebiet Information and Communications (I&C) beeinträchtigt, die sich im Zusammenhang mit der angekündigten strategischen Neuausrichtung ergeben".

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Das Sorgenkind Communications (Com) weist für das zweite Quartal ein negatives Bereichsergebnis von 19 Millionen Euro aus, das in erster Linie durch den Verlust im Mobiltelefongeschäft in Höhe von 138 Millionen Euro verursacht wurde. Der Umsatz betrug 4 Milliarden Euro. Das Umsatzwachstum bei den mobilen Netzen und im Festnetzgeschäft wurde von der gesunkenen Nachfrage nach Mobiltelefonen mehr als aufgezehrt. Die Zahl der verkauften Mobiltelefone betrug 9,3 Millionen gegenüber 12,8 Millionen im zweiten Quartal des Vorjahres.

Hier plant Siemens Presseberichten zufolge nun die Ausgliederung des Handy-Geschäfts, um den Weg für eine Kooperation mit einem externen Partner frei zu machen. Angeblich sollen Verhandlungen mit Acer und Motorola laufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

brusch 27. Apr 2005

hat sich also in den letzten 5 jahren nichts geaendert. ich hab damals auch mein neues...

StefanN 27. Apr 2005

Schön, dass sich Siemens Gedanken macht. Schöner wäre es, wenn sie viele Kundenwünsche...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

      •  /