Abo
  • Services:

Toshiba Libretto feiert sein Comeback (Update)

Ein Kilo Gewicht und Betriebsdauer von 4,5 Stunden

1996 führte Toshiba sein erstes Mini-Notebook der Libretto-Serie ein, das ungefähr die Größe einer VHS-Kassette hatte und dessen Nachfolger - zuletzt das Subnotebook-Modell L5 im Jahr 2002 - leider nur in Japan erschienen. Nun hat nach langer Abstinenz wieder ein Libretto das Licht der Welt erblickt und kommt diesmal auch nach Europa.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba Libretto U100
Toshiba Libretto U100
Der Libretto U100 ist nun mit einem zeitgemäßen Intel-Pentium-M-Prozessor des Typs 753 in der Ultra-Low-Voltage-Ausführung ausgestattet worden, der eine Taktfrequenz von 1,2 GHz erreicht und mit einem 400-MHz-Front-Side-Bus und einem 2 MByte großen L2-Cache arbeitet. Als Grafiklösung kommt Intels 855 GM+ zum Einsatz, der 64 MByte des Hauptspeichers nutzen kann. Der Standard- Arbeitsspeicher misst 512 MByte und lässt sich mit 333 MHz/Single-Channel-RAM bis auf 1 GByte aufrüsten.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Dazu kommt ein Breitbilddisplay mit 7,2-Zoll-Bildschirmdiagonale und einer für diese Größe sehr hohen Auflösung von 1.280 x 768 Bildpunkten. Das Display verfügt über eine LED-Hintergrundbeleuchtung und erreicht nach Herstellerangaben bis zu 4,5 Stunden Betriebsdauer mit einer Akkuladung. Das Display erzielt nach Herstellerangaben eine Helligkeit von 235 Nits.

Toshiba Libretto U100
Toshiba Libretto U100
Das Gerät ist mit einer 1,8-Zoll-Festplatte mit 60 GByte Kapazität ausgerüstet und kann mit einem unterschnallbaren Supermulti-DVD-Laufwerk versehen werden, das in einer Dockingstation seinen Platz findet. Die Dockingstation ist im Lieferumgang enthalten. Im Rechner selbst befinden sich neben einem analogen Modem ein WLAN-802.11b/g-Modul, ein Bluetooth-V2-Modul sowie ein Fast-Ethernet-Anschluss, 2x USB 2.0, ein Firewire400-Port sowie ein PC-Card-Slot und ein SD-Steckplatz. Mit einem VGA-Adapter kann man das Gerät an ein Display oder einen Monitor anschließen.

Ein besonderes Merkmal ist die biometrische Erkennung über einen Fingerabdruck-Scanner. Dadurch wird eine Zugangskontrolle für das Betriebssystem oder die Verschlüsselung für bestimmte Dateien oder Ordner ermöglicht, so Toshiba.

Toshiba Libretto U100
Toshiba Libretto U100
Der InstantOn ExpressMedia Player erlaubt auch das Abspielen von DVDs und AudioCDs ohne zuvor gebootetes Betriebssystem. Mit SRS True Surround XT und SRS WOW will man zusammen mit den eingebauten Stereolautsprechern Pseudo-Surround-Ton erzeugen.

Das U100 misst 21 cm x 16,5 cm x 3,34 cm und wiegt 971 Gramm. Mit DVD-Dock sind es 1.231 Gramm und 210 x 179 x 49,7 mm. Das Gerät soll stolze 3.199,- Euro kosten und ab Mitte Mai 2005 erhältlich sein.

Toshiba gewährt auf den Libretto eine internationale Herstellergarantie von einem Jahr plus eine kostenlose, internationale Garantieerweiterung auf zwei Jahre, die dem Notebook beiliegt und bei Registrierung freigeschaltet wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Tatiana 10. Mai 2005

Ich kann mich zwischen Latitude X1, Toschiba Libretto U100, IBM ThinkPad X41 und HPnc4010...

nabohi 27. Apr 2005

Das X1 ist ein Subnotebook, während das Libretto schon fast ein uPC (Ultra Personal...

con 27. Apr 2005

und der händler hat "irgendwie" 600gb reingepackt... allerdings ist keine dockingstation...

ck (Golem.de) 27. Apr 2005

Es stand vorher etwas mißverständlich da, der Kollege ging nur auf das erste Gerät ein...

Damage Inc. 27. Apr 2005

Mit 3,34 cm Dicke ist das nicht eben handlich in der Tasche.... Und ingesamt sind´s 1157...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /