Abo
  • Services:

Toshiba Libretto feiert sein Comeback (Update)

Ein Kilo Gewicht und Betriebsdauer von 4,5 Stunden

1996 führte Toshiba sein erstes Mini-Notebook der Libretto-Serie ein, das ungefähr die Größe einer VHS-Kassette hatte und dessen Nachfolger - zuletzt das Subnotebook-Modell L5 im Jahr 2002 - leider nur in Japan erschienen. Nun hat nach langer Abstinenz wieder ein Libretto das Licht der Welt erblickt und kommt diesmal auch nach Europa.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba Libretto U100
Toshiba Libretto U100
Der Libretto U100 ist nun mit einem zeitgemäßen Intel-Pentium-M-Prozessor des Typs 753 in der Ultra-Low-Voltage-Ausführung ausgestattet worden, der eine Taktfrequenz von 1,2 GHz erreicht und mit einem 400-MHz-Front-Side-Bus und einem 2 MByte großen L2-Cache arbeitet. Als Grafiklösung kommt Intels 855 GM+ zum Einsatz, der 64 MByte des Hauptspeichers nutzen kann. Der Standard- Arbeitsspeicher misst 512 MByte und lässt sich mit 333 MHz/Single-Channel-RAM bis auf 1 GByte aufrüsten.

Stellenmarkt
  1. E. M. Group Holding AG, München, Wertingen bei Augsburg
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Dazu kommt ein Breitbilddisplay mit 7,2-Zoll-Bildschirmdiagonale und einer für diese Größe sehr hohen Auflösung von 1.280 x 768 Bildpunkten. Das Display verfügt über eine LED-Hintergrundbeleuchtung und erreicht nach Herstellerangaben bis zu 4,5 Stunden Betriebsdauer mit einer Akkuladung. Das Display erzielt nach Herstellerangaben eine Helligkeit von 235 Nits.

Toshiba Libretto U100
Toshiba Libretto U100
Das Gerät ist mit einer 1,8-Zoll-Festplatte mit 60 GByte Kapazität ausgerüstet und kann mit einem unterschnallbaren Supermulti-DVD-Laufwerk versehen werden, das in einer Dockingstation seinen Platz findet. Die Dockingstation ist im Lieferumgang enthalten. Im Rechner selbst befinden sich neben einem analogen Modem ein WLAN-802.11b/g-Modul, ein Bluetooth-V2-Modul sowie ein Fast-Ethernet-Anschluss, 2x USB 2.0, ein Firewire400-Port sowie ein PC-Card-Slot und ein SD-Steckplatz. Mit einem VGA-Adapter kann man das Gerät an ein Display oder einen Monitor anschließen.

Ein besonderes Merkmal ist die biometrische Erkennung über einen Fingerabdruck-Scanner. Dadurch wird eine Zugangskontrolle für das Betriebssystem oder die Verschlüsselung für bestimmte Dateien oder Ordner ermöglicht, so Toshiba.

Toshiba Libretto U100
Toshiba Libretto U100
Der InstantOn ExpressMedia Player erlaubt auch das Abspielen von DVDs und AudioCDs ohne zuvor gebootetes Betriebssystem. Mit SRS True Surround XT und SRS WOW will man zusammen mit den eingebauten Stereolautsprechern Pseudo-Surround-Ton erzeugen.

Das U100 misst 21 cm x 16,5 cm x 3,34 cm und wiegt 971 Gramm. Mit DVD-Dock sind es 1.231 Gramm und 210 x 179 x 49,7 mm. Das Gerät soll stolze 3.199,- Euro kosten und ab Mitte Mai 2005 erhältlich sein.

Toshiba gewährt auf den Libretto eine internationale Herstellergarantie von einem Jahr plus eine kostenlose, internationale Garantieerweiterung auf zwei Jahre, die dem Notebook beiliegt und bei Registrierung freigeschaltet wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107,16€ + Versand
  2. 128,15€ + Versand

Tatiana 10. Mai 2005

Ich kann mich zwischen Latitude X1, Toschiba Libretto U100, IBM ThinkPad X41 und HPnc4010...

nabohi 27. Apr 2005

Das X1 ist ein Subnotebook, während das Libretto schon fast ein uPC (Ultra Personal...

con 27. Apr 2005

und der händler hat "irgendwie" 600gb reingepackt... allerdings ist keine dockingstation...

ck (Golem.de) 27. Apr 2005

Es stand vorher etwas mißverständlich da, der Kollege ging nur auf das erste Gerät ein...

Damage Inc. 27. Apr 2005

Mit 3,34 cm Dicke ist das nicht eben handlich in der Tasche.... Und ingesamt sind´s 1157...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /