Abo
  • Services:
Anzeige

Toshiba Libretto feiert sein Comeback (Update)

Ein Kilo Gewicht und Betriebsdauer von 4,5 Stunden

1996 führte Toshiba sein erstes Mini-Notebook der Libretto-Serie ein, das ungefähr die Größe einer VHS-Kassette hatte und dessen Nachfolger - zuletzt das Subnotebook-Modell L5 im Jahr 2002 - leider nur in Japan erschienen. Nun hat nach langer Abstinenz wieder ein Libretto das Licht der Welt erblickt und kommt diesmal auch nach Europa.

Toshiba Libretto U100
Toshiba Libretto U100
Der Libretto U100 ist nun mit einem zeitgemäßen Intel-Pentium-M-Prozessor des Typs 753 in der Ultra-Low-Voltage-Ausführung ausgestattet worden, der eine Taktfrequenz von 1,2 GHz erreicht und mit einem 400-MHz-Front-Side-Bus und einem 2 MByte großen L2-Cache arbeitet. Als Grafiklösung kommt Intels 855 GM+ zum Einsatz, der 64 MByte des Hauptspeichers nutzen kann. Der Standard- Arbeitsspeicher misst 512 MByte und lässt sich mit 333 MHz/Single-Channel-RAM bis auf 1 GByte aufrüsten.

Anzeige

Dazu kommt ein Breitbilddisplay mit 7,2-Zoll-Bildschirmdiagonale und einer für diese Größe sehr hohen Auflösung von 1.280 x 768 Bildpunkten. Das Display verfügt über eine LED-Hintergrundbeleuchtung und erreicht nach Herstellerangaben bis zu 4,5 Stunden Betriebsdauer mit einer Akkuladung. Das Display erzielt nach Herstellerangaben eine Helligkeit von 235 Nits.

Toshiba Libretto U100
Toshiba Libretto U100
Das Gerät ist mit einer 1,8-Zoll-Festplatte mit 60 GByte Kapazität ausgerüstet und kann mit einem unterschnallbaren Supermulti-DVD-Laufwerk versehen werden, das in einer Dockingstation seinen Platz findet. Die Dockingstation ist im Lieferumgang enthalten. Im Rechner selbst befinden sich neben einem analogen Modem ein WLAN-802.11b/g-Modul, ein Bluetooth-V2-Modul sowie ein Fast-Ethernet-Anschluss, 2x USB 2.0, ein Firewire400-Port sowie ein PC-Card-Slot und ein SD-Steckplatz. Mit einem VGA-Adapter kann man das Gerät an ein Display oder einen Monitor anschließen.

Ein besonderes Merkmal ist die biometrische Erkennung über einen Fingerabdruck-Scanner. Dadurch wird eine Zugangskontrolle für das Betriebssystem oder die Verschlüsselung für bestimmte Dateien oder Ordner ermöglicht, so Toshiba.

Toshiba Libretto U100
Toshiba Libretto U100
Der InstantOn ExpressMedia Player erlaubt auch das Abspielen von DVDs und AudioCDs ohne zuvor gebootetes Betriebssystem. Mit SRS True Surround XT und SRS WOW will man zusammen mit den eingebauten Stereolautsprechern Pseudo-Surround-Ton erzeugen.

Das U100 misst 21 cm x 16,5 cm x 3,34 cm und wiegt 971 Gramm. Mit DVD-Dock sind es 1.231 Gramm und 210 x 179 x 49,7 mm. Das Gerät soll stolze 3.199,- Euro kosten und ab Mitte Mai 2005 erhältlich sein.

Toshiba gewährt auf den Libretto eine internationale Herstellergarantie von einem Jahr plus eine kostenlose, internationale Garantieerweiterung auf zwei Jahre, die dem Notebook beiliegt und bei Registrierung freigeschaltet wird.


eye home zur Startseite
Tatiana 10. Mai 2005

Ich kann mich zwischen Latitude X1, Toschiba Libretto U100, IBM ThinkPad X41 und HPnc4010...

nabohi 27. Apr 2005

Das X1 ist ein Subnotebook, während das Libretto schon fast ein uPC (Ultra Personal...

con 27. Apr 2005

und der händler hat "irgendwie" 600gb reingepackt... allerdings ist keine dockingstation...

ck (Golem.de) 27. Apr 2005

Es stand vorher etwas mißverständlich da, der Kollege ging nur auf das erste Gerät ein...

Damage Inc. 27. Apr 2005

Mit 3,34 cm Dicke ist das nicht eben handlich in der Tasche.... Und ingesamt sind´s 1157...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. Deloitte, Düsseldorf, Berlin, München, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  2. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  3. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  4. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  5. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  6. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  7. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  8. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  9. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  10. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    VigarLunaris | 11:42

  2. Re: VW am ehesten zuzutrauen

    bplhkp | 11:38

  3. Noch besser wäre die Unsterstützung für die...

    McTristan | 11:38

  4. Re: uPlay

    ML82 | 11:30

  5. Re: Was ist denn 1&1?

    johnripper | 11:24


  1. 11:21

  2. 10:43

  3. 17:14

  4. 13:36

  5. 12:22

  6. 10:48

  7. 09:02

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel