Abo
  • Services:

Mehr als 20 Millionen Euro mit illegalen Dialern erbeutet

Verbraucherschützer helfen Geschädigten, Anzeige zu erstatten

Als auch die Verbraucherzentrale Sachsen im Juli 2003 vor einem sich selbst zerstörenden Dialer warnte, konnte sie nicht ahnen, dass sich diese Angelegenheit zu einem der größten Fälle von Dialer-Betrug in Deutschland ausweiten würde. Nun ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei in Paderborn in einem deutschlandweiten Sammelverfahren gegen Verantwortliche der Briefkastenfirmen Liquid Inc. und DYI Media Inc. wegen Dialer-Einwahlen in den Jahren 2002 und 2003. Der Schaden soll mehr als 20 Millionen Euro betragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, die nichts ahnenden Opfer beim Besuch von Internetseiten mittels Dialer-Programmen zu teuren Einwahlen umgeleitet zu haben. Der Staatsanwaltschaft sind derzeit allein in Deutschland 32 missbrauchte 0190-Einwahlrufnummern bekannt. Für eine von diesen Nummern sollen 850.000 Telefondaten gefunden worden sein, so dass wahrscheinlich von einer Zahl von mehr als 100.000 Geschädigten auszugehen sei.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

"Die Geschädigten hatten zumeist keinerlei Beweismittel in der Hand, haben oft resigniert und letztlich gezahlt", teilte Evelin Voß von der Verbraucherzentrale Sachsen mit. "Sie sollten jetzt Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft in Osnabrück erstatten. Gegebenenfalls kommt die Möglichkeit in Betracht, aus dem sichergestellten Vermögen entschädigt zu werden."

Ein entsprechender Meldebogen kann bei der Polizei Niedersachsen heruntergeladen werden. Geschädigte sollten ihre Telefonrechnungen aus den Jahren 2002 und 2003 sowie die Einzelverbindungsnachweise und sonstige Unterlagen zur Verbraucherzentrale mitbringen, wenn sie dort Hilfe suchen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 59,99€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  4. 20,99€

me 27. Apr 2005

spielt es den ueberhaupt fuer irgend jemand eine rolle ausser fuer die geschaedigten...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /