T-Online verdoppelt DSL-Inklusivleistungen

Volumen- und Surftime-Tarife werden zum 1. Juli 2005 aufgewertet

T-Online verdoppelt die Inklusivleistungen seiner volumen- und zeitabhängigen DSL-Tarife. Statt 1.500 MByte bietet das kleinste Paket nun 3.000 MByte Inklusiv-Volumen, bei den Surftime-Tarifen werden aus 30 nun 60 Stunden im kleinsten Paket.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Tarife gelten auch für die Bestandskunden von T-Online, die Namen der Tarife ändern sich: Aus "T-Online dsl 1500 MB" wird ab 1. Juli 2005 "T-Online dsl 3000 MB", der Preis hingegen bleibt bei 9,95 Euro. Gleiches gilt für die übrigen Pakete, die nun "T-Online dsl 6000 MB" und "T-Online dsl 12000 MB" heißen und monatlich mit 16,95 bzw. 24,95 Euro zu Buche schlagen.

Stellenmarkt
  1. Agile Coach (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Digital Talents (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Die neuen Surftime-Tarife heißen ab Juli 2005 dann "T-Online dsl surftime 60" und "T-Online dsl surftime 120" und kosten 9,95 bzw. 16,95 Euro.

Die neuen Tarifkonditionen können von Bestandskunden in den genannten Tarifen gebucht werden.

Manch anderer DSL-Anbieter lockt allerdings mit Flatrates, die billiger sind als der kleinste Volumen- oder Surftime-Tarif von T-Online.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sebastian 12. Jul 2005

So wen man nun seit 5 Jahren!!!! auf DSL wartet und sich jedes Jahr neu regestrieren...

CrackerJack 21. Jun 2005

Aber wenn es einen Flattarif für 14,95 € gibt, dann macht der Volumentarif: DSL 6000 (für...

oh weh 28. Apr 2005

das man 18 UND im vollbesitz seiner geistigen kräfte sein muss, um einen vertrag...

gast 27. Apr 2005

tut weh, so einen schrott lesen zu müssen. NATÜRLICH FESTIGT DIE TELEKOM IHRE...

Marcus 27. Apr 2005

Ich hatte 4 Jahre lang eine t-online Flatrate welche auch mit ganz wenigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /