Abo
  • Services:

Werbung in Spielen - IGA und Massive im Wettstreit

IGA Worldwide übernimmt Agentur Hive Partners

IGA Worldwide brüstet sich nach der Übernahme der britischen Agentur Hive Partners, der erste international agierende Partner für Werbung in PC- und Videospielen zu sein. Allerdings hat IGA auch starke Konkurrenz durch Massive Inc., die für Werbeschaltungen im dadurch kostenlosen Anarchy Online auf sich aufmerksam machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Werbung in Anarchy Online
Werbung in Anarchy Online
IGA hat mittlerweile Niederlassungen in New York, London und Berlin, weitere Büros unter anderem in Paris, Los Angeles und Tokio sollen folgen. Im März 2005 hatte IGA Worldwide das nordamerikanische Unternehmen In-game Partners LLC übernommen und bietet Werbetreibenden die Planung, Distribution und das Tracking von dynamisch austauschbaren Werbekampagnen in Online-PC- und Videospielen an.

Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim
  2. über duerenhoff GmbH, München

Das Werbenetzwerk dahinter betreibt IGA Worldwide selbst - die Werbemöglichkeiten in Spielen umfassen virtuelle In-Game-Werbetafeln, Unterbrecherwerbung (Intersticials), TV-Spots und andere Formate.

Werbung in Anarchy Online
Werbung in Anarchy Online
Mit der Übernahme von Hive holt sich IGA Worldwide eine Agentur ins Haus, die bereits eine In-Game-Werbekampagne für die bekannte Energy-Drink-Marke Red Bull entwickelte. Hive soll nun alle kreativen, strategischen, Produkt-Placement- und Marken-Partnerschaftsaktivitäten für die Gruppe erledigen. Damit ist es für IGA leichter, sich etwas von Massive abzuheben, die primär ihr Werbenetzwerk vermarkten - und sich ebenso global geben wie IGA.

Ed Bartlett, ehemals CEO von Hive Partners und nun europäischer Publishing-Vizepräsident von IGA Partners, sieht großes Potenzial in dem noch jungen Markt für In-Game-Werbung: "Ich glaube, dass In-Game-Werbung helfen wird, Spiele als das dominante Unterhaltungsmedium des 21. Jahrhunderts zu etablieren".

Sowohl Massive als auch IGA versprechen Werbetreibenden, eine überwiegend männliche Zielgruppe zwischen 18 und 34 Jahren präzise erreichen zu können - die typischen Computerspieler. Während IGA sein Tracking selbst erledigt, versucht Massive, durch Reports von Nielsen Entertainment das Vertrauen der Werbetreibenden zu stärken.

Werbung in Anarchy Online
Werbung in Anarchy Online
Auch wenn Werbung in Spielen bei vielen Spielern vermutlich erst einmal auf Ablehnung stoßen wird, scheint zumindest das Konzept, wie es Funcom gemeinsam mit Massive entwickelt hat, aufzugehen. Einerseits, so meinen es zumindest die Funcom-Entwickler, würde dadurch der Realismus ihres Online-Rollenspiels Anarchy Online verbessert, andererseits konnten durch die werbefinanzierte, kostenlose Version des Spiels viele potenzielle Kunden für das Spiel gewonnen werden. Allerdings findet Werbung langsam auch so ins Spiel und scheint zu einer neuen Einnahmequelle für Publisher werden zu können.

Während IGA auf seiner Website keine namhaften Beispiele für laufende Werbekampagnen nennt, kann Massive - deren Werbenetz seit Anfang April 2005 die Beta-Phase verlassen hat - neben Funcoms Anarchy Online, Spiele wie Mall Tycoon und Ski Resort auch Ubisofts "Splinter Cell Chaos Theory" vorweisen. Bis Jahresende sollen 40 Spiele von 10 Top-Publishern - darunter neben Ubisoft auch Codemasters - dynamisch mit Werbung von Coca-Cola, Dunkin' Donuts, Honda, Intel, Nestlé, Paramount Pictures, T-Mobile, Universal Music Group und Verizon versehen sein, so die Pläne von Massive.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Mark 14. Mär 2007

Stimmt so auch nicht ganz Die haben umfimiert und nennen sich seit über einem Jahr "IGA...

Frogio 28. Apr 2005

Du hast ein "meiner Meinung nach" vergessen, denn für mich sprichst Du dabei nicht...

der alte Mann 27. Apr 2005

jep nope ganz genau full ack es sind in der der tat plakate und ja sie passen einfach in...

der alte Mann 27. Apr 2005

.. und genau deswegen stoert es mich da nicht, deswegen ist AO auch das erste MMORPg das...

Littlebastard 27. Apr 2005

Wenn Twity durch das Tal jodelt hoffe ich daß, das Spiel ne Self-Kill Funktion hat...


Folgen Sie uns
       


Nokia 8110 4G und Doro 7060 - Test

HMD Global und Doro sind die ersten Hersteller, die KaiOS-Handys in Deutschland verkaufen. Wir haben uns das Nokia 8110 4G sowie das 7060 angeschaut. Dabei hat nicht jedes KaiOS-Gerät den gleichen Funktionsumfang. Eigentlich sollen KaiOS-Geräte als Ersatz für ein Smartphone geeignet sein - so ganz gelingt das noch nicht.

Nokia 8110 4G und Doro 7060 - Test Video aufrufen
Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /