Abo
  • IT-Karriere:

OMN - Kostenlose Fernsehübertragung für jedermann

Open Media Network will Medienverbreitung per Peer-to-Peer fördern

Das von einigen Netscape-Veteranen gegründete Open Media Network (OMN) will Internetnutzern einen leichten Zugriff auf Filme, Musik, Video Blogs, Podcasts sowie öffentliche Radio- und Fernsehübertragungen bieten. Das in einer gemeinnützigen Stiftung organisierte Projekt will es jedem ermöglichen, seine Sendungen über das OMN zu übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegründet wurde das Open Media Network von Mike Homer, der einst für Apple, GO und Netscape tätig war. Als Berater und Board-Mitglied der Stiftung steht ihm Netscape-Gründer Marc Andreessen zur Seite.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Kiel
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Stade

Nutzern soll der Dienst eine breite Auswahl an kostenlosen Fernsehprogrammen bieten, erreichbar über ein einfaches Interface und eine automatische Übertragung von gewählten Programmen im Hintergrund. Anbieter von Inhalten sollen das OMN zur einfachen und kostenlosen Verteilung ihrer Programme nutzen können, wobei ihre Rechte durch ein integriertes Digital Rights Management (DRM) auf Basis von Microsofts Windows Rights Manager geschützt werden sollen. So sollen die Inhalte für diverse Endgeräte vom Fernseher, über den PC bis hin zum iPod und Handy zur Verfügung stehen.

Dabei nutzt das Open Media Network die Grid-Technik Kontiki, um die Inhalte auszuliefern. Die Technik wird auch von Ernst & Young, Verizon, AOL und der BBC eingesetzt. Sie soll für eine schnelle Verbreitung der Inhalte sorgen, denn ähnlich wie bei BitTorrent können Nutzer nicht genutzte Bandbreite auf ihren PCs und Servern zur Verfügung stellen, um die Verbreitung der Daten zu unterstützen. Rund 20 Millionen Leute sollen Kontikis Technik bereits nutzen.

Die Verwaltung der Inhalte erfolgt aber zentral. Programme, die gegen Urheberrechte verstoßen oder nicht zum Betrachten geeignet sind, können so aus dem Netzwerk entfernt werden.

Letztendlich will OMN vor allem die Reichweite öffentlicher Fernseh- und Radio-Sender steigern, können diese ihre Inhalte doch über das Netz kostenlos in alle Welt übertragen. Aber auch kleinen Sendern und Privatleuten soll das Angebot zur Verfügung stehen, beispielsweise für Podcasts. Dabei ist auch eine Synchronisation mit iTunes/iPod, Windows Media Player und künftig auch TiVo möglich.

Während die Inhalte-Anbieter grobe Beschreibungen zu ihren Inhalten liefern sollen - einschließlich Altersbeschränkungen und Lizenzbedingungen in Form einer Creative-Commons-Lizenz -, ist es an den Nutzern, die Qualität des Programms einzuschätzen und mit eigenen Tags und Keywords eine Auswahl zusammenzustellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-79%) 11,99€
  3. (-80%) 9,99€
  4. 2,49€

macfreak2004 26. Apr 2005

wie jetzt?


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /