OMN - Kostenlose Fernsehübertragung für jedermann

Open Media Network will Medienverbreitung per Peer-to-Peer fördern

Das von einigen Netscape-Veteranen gegründete Open Media Network (OMN) will Internetnutzern einen leichten Zugriff auf Filme, Musik, Video Blogs, Podcasts sowie öffentliche Radio- und Fernsehübertragungen bieten. Das in einer gemeinnützigen Stiftung organisierte Projekt will es jedem ermöglichen, seine Sendungen über das OMN zu übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegründet wurde das Open Media Network von Mike Homer, der einst für Apple, GO und Netscape tätig war. Als Berater und Board-Mitglied der Stiftung steht ihm Netscape-Gründer Marc Andreessen zur Seite.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d) im Bereich Content Management Systeme
    Volkswagen Financial Services AG, Berlin
  2. IT-Support
    Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin GmbH, Berlin-Mitte
Detailsuche

Nutzern soll der Dienst eine breite Auswahl an kostenlosen Fernsehprogrammen bieten, erreichbar über ein einfaches Interface und eine automatische Übertragung von gewählten Programmen im Hintergrund. Anbieter von Inhalten sollen das OMN zur einfachen und kostenlosen Verteilung ihrer Programme nutzen können, wobei ihre Rechte durch ein integriertes Digital Rights Management (DRM) auf Basis von Microsofts Windows Rights Manager geschützt werden sollen. So sollen die Inhalte für diverse Endgeräte vom Fernseher, über den PC bis hin zum iPod und Handy zur Verfügung stehen.

Dabei nutzt das Open Media Network die Grid-Technik Kontiki, um die Inhalte auszuliefern. Die Technik wird auch von Ernst & Young, Verizon, AOL und der BBC eingesetzt. Sie soll für eine schnelle Verbreitung der Inhalte sorgen, denn ähnlich wie bei BitTorrent können Nutzer nicht genutzte Bandbreite auf ihren PCs und Servern zur Verfügung stellen, um die Verbreitung der Daten zu unterstützen. Rund 20 Millionen Leute sollen Kontikis Technik bereits nutzen.

Die Verwaltung der Inhalte erfolgt aber zentral. Programme, die gegen Urheberrechte verstoßen oder nicht zum Betrachten geeignet sind, können so aus dem Netzwerk entfernt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Letztendlich will OMN vor allem die Reichweite öffentlicher Fernseh- und Radio-Sender steigern, können diese ihre Inhalte doch über das Netz kostenlos in alle Welt übertragen. Aber auch kleinen Sendern und Privatleuten soll das Angebot zur Verfügung stehen, beispielsweise für Podcasts. Dabei ist auch eine Synchronisation mit iTunes/iPod, Windows Media Player und künftig auch TiVo möglich.

Während die Inhalte-Anbieter grobe Beschreibungen zu ihren Inhalten liefern sollen - einschließlich Altersbeschränkungen und Lizenzbedingungen in Form einer Creative-Commons-Lizenz -, ist es an den Nutzern, die Qualität des Programms einzuschätzen und mit eigenen Tags und Keywords eine Auswahl zusammenzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Layouten mit LaTex
Setzt du noch oder gestaltest du schon?

LaTex bietet viele Möglichkeiten, Briefe durch Schriftarten, Buchstabenbreiten und spezielle Kopf- und Fußzeilen besonders aussehen zu lassen.
Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

Layouten mit LaTex: Setzt du noch oder gestaltest du schon?
Artikel
  1. Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
    Wissenschaft
    LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

    Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

  2. Qualitätsprobleme: Volkswagen produziert den ID. Buzz wieder
    Qualitätsprobleme
    Volkswagen produziert den ID. Buzz wieder

    VW hat die Produktion des ID. Buzz wieder aufgenommen, nachdem es zuvor wegen Qualitätsproblemen mit dem Akku eine Zwangspause gab.

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3080 Ti günstig wie nie: 1.010€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • LG TV 65" 120 Hz -56% • HP HyperX Gaming-Headset -40% • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /