Abo
  • Services:

Flickr-Hack: Universalübersetzer mit Bildern

Flickr-Bilddatenbank für Mobiltelefone nutzbar gemacht

Wer sich schon einmal mangels ausreichender Sprachkenntnisse in einem fremden Land mit Phantomimik oder Strichzeichnungen verständlich machen musste, dürfte sich über den Bild-Universalübersetzer freuen, der jetzt als Hack der Flickr-Bilddatenbank für webfähige Mobiltelefone und sonstige Browser entwickelt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Benutzer mit dem Account-Namen Steeev hat dazu einen funktionsfähigen Prototyp des "Visual Dictionary" ins Netz gestellt. Hier eingegebene Suchbegriffe werden mit den Bilddaten von Flickr bzw. den von den Anwendern hinterlegten Schlüsselwörtern abgeglichen. Anschließend zeigt das Visual Dictionary die zu den gefundenen Treffern gehörenden Bilder in einer Übersicht an.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Damit das Visual Dictionary auch auf kleinen Displays unterwegs nutzbar ist, existiert eine Variante mit kleiner Bilderausgabe, die man bspw. von webfähigen Handys aus aufruft. Neben einer Übersicht gibt es auch Detailbilder, die als größtes Maß 240 Pixel nicht überschreiten. Das zum Suchbegriff passende Bild kann dann mit Hilfe des Handy-Displays demjenigen gezeigt werden, mit dem man sich verständigen will.

Außer dem Fotografen und einem Link auf das Bild werden - sofern vorhanden - auch artverwandte Begriffe angezeigt und verlinkt, was die Recherche nach weiteren, besser passenden Bildern erleichtert. Im PC-Modus hingegen zeigt das Visual Directory die Bilder samt üblichem Flickr-Interface in der normalen Größe an. Während die Suche und die Thumbnail-Anzeige auch ohne Flickr-Account möglich sind, muss man sich für die Detailanzeige erst mit einem kostenlos erhältlichen Account einloggen.

Die Idee von Bildwörterbüchern ist nicht neu: Beispielsweise bietet die Münchner Graf Editions mit "Point-It" ein kleines gedrucktes Heft im Passformat an, das mit Fotografien von 1.200 Gegenständen ausgestattet ist. Es wird beispielsweise von UN-Friedenstruppen, Olympioniken und Sprachtherapeuten genutzt und ist unter der ISBN 3-9803130-2-6 im Buchhandel für 5,- Euro erhältlich. Langenscheidt vertreibt mit dem "OhneWörterBuch" (ISBN: 3468203942) ein ähnliches Produkt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /