Mendocino: Office meets mySAP (Update)

Microsoft und SAP integrieren Office mit mySAP

Microsoft und SAP wollen unter dem Codenamen "Mendocino" ein gemeinsames Produkt entwickeln, das Microsoft Office und mySAP miteinander verbindet, berichtet unter anderem das Wall Street Journal. Die Ankündigung unterstreicht die Kooperation der beiden Softwarehersteller, die im Frühjahr 2004 über eine Fusion verhandelten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mendocino soll im Herbst 2005 auf den Markt kommen und Microsoft Office mit mySAP verbinden. So soll es möglich werden, mit Microsoft-Office-Applikationen auf das Back-Office-System von SAP zuzugreifen, so das Wall Street Journal. Wird ein Termin in Outlook geändert, soll sich dies beispielsweise direkt auf das Zeit-Management-System von SAP auswirken.

Stellenmarkt
  1. ABAP-Entwickler/SAP-Speziali- st (m/w/d)
    Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

Es gebe rund 60 Millionen Mitarbeiter in Unternehmen weltweit, die sowohl Microsoft Office als auch mySAP nutzen, zitiert das Blatt Shai Agassi, Präsident der SAP-Produkt- und Technologie-Gruppe. Durch die Integration von mySAP und Office soll deren Nutzung für den einzelnen Anwender einfacher werden. Zudem wollen sich die beiden Unternehmen so von ihren größten Konkurrenten IBM und Oracle absetzen.

Nachtrag (26. April 2005, 13:35 Uhr): SAP und Microsoft wollen jeweils die gesamte Lösung vertreiben, d.h. SAP wird auch Lizenzen für Microsoft Office verkaufen und Microsoft Lizenzen für SAPs Software. Das gemeinsam entwickelte Programm soll im vierten Quartal fertig sein und dann zunächst ausgewählten Kunden angeboten werden.

Zugleich gab SAP eine Zusammenarbeit mit Macromedia bekannt. Dabei soll Macromedia Flex in SAP NetWeaver integriert werden. Zusammen mit IBM will SAP zudem eine DB2 Universal Database um spezielle Funktionen erweitert, so dass die Version 8.2.2 besser mit SAPs Software zusammenarbeiten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Rocketlab zeigt eine moderne wiederverwendbare Rakete, die trotz einer teilweise fragwürdigen Präsentation sehr ernst genommen werden muss.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungsmöglichkeiten und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. FTC: US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme
    FTC
    US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme

    Die Wettbewerbshüter sind zur Stelle: Auch die FTC hegt Bedenken bezüglich des ARM/Nvidia-Deals, weswegen eine Klage eingereicht wurde.

  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /