Abo
  • Services:

Freie Rohdaten von Digitalkameras: OpenRAW-Website eröffnet

Langzeitarchivierung und Softwareunterstützung in Gefahr

Die OpenRAW Working Group hat eine Website eröffnet, die sich der Öffnung der Rohdatenformate von Digitalkameras verschrieben hat. Die Site wurde nicht zuletzt auf Grund der Probleme, die sich Nikon mit seinem Rohdaten-Format für seine Profi-Spiegelreflexkamera D2X eingehandelt hat, ins Leben gerufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Initiator ist der deutsche Fotograf Jürgen Specht, der sich in Japan niedergelassen hat. Die meisten Profi-Fotografen nutzen das Rohdatenformat ihrer Digitalkameras, da es ungleich bessere Ausgangsdaten für die digitale Bildbearbeitung bietet als das JPEG-Format. Leider kocht jeder Hersteller bei diesem Format, das landläufig als RAW bezeichnet wird, sein eigenes Süppchen. Nikon hatte sich zuletzt den Unmut von Software-Etwicklern und Fotografen zugezogen, weil ein Teil der Daten, die die Kamera D2X schreibt, verschlüsselt wurde.

Die OpenRAW Working Group engagiert sich für dokumentierte Rohdaten-Formate. Man befürchtet, dass ohne eine Öffnung der Formate langfristig Archive nicht mehr oder nur mit großem Aufwand gelesen werden können, wenn die Hersteller den Support einstellen. Zudem sorgen undokumentierte Formate natürlich dazu, dass die Software-Entwickler kostenaufwendig und rechtlich riskantes Re-Engineering durchführen müssen, um die Daten dennoch auslesen zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 23,95€
  3. 17,95€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Herb 26. Apr 2005

Eben: deshalb kommen mir keine DVD- oder BlueRay- oder ähnliche Müllsystem-Brenner ins...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /