• IT-Karriere:
  • Services:

Petition an IBM: OS/2 soll Open Source werden

Öffnung könnte mehr Unterstützung und Sicherheit für das OS mit sich bringen

Eine Online-Initiative fordert im Rahmen einer Petition IBM auf, das Betriebssystem OS/2 ganz oder zumindest Teile davon zu Open Source zu machen. Der Grund liegt in der nach Meinung der Initiatoren fehlenden oder zumindest sehr schlechten Softwareunterstützung von Drittfirmen, was sich bei einer Öffnung des Quellcodes ändern könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Man appelliert dabei an IBM, die sich auch stark für Linux engagiert, dass zumindest die Quellcode-Teile, die IBM gehören und nicht von Dritten hinzugekauft wurden, veröffentlicht werden. Die Teile Dritter sollen aber zumindest gelistet werden, so dass adäquater Ersatz geschaffen werden könnte.

Stellenmarkt
  1. KOMSA Kommunikation Sachsen AG, Hartmannsdorf
  2. websedit AG, Ravensburg

So soll das Betriebssystem eine stärkere Community-Unterstützung und auch die Firmen, die es anwenden, breitere Softwareunterstützung erhalten und generell die Gesamtbetriebskosten sinken. Auch die Sicherheit könnte durch die Beschau einer breiten Entwicklerschaft insgesamt erhöht werden.

Zum Redaktionsschluss dieses Artikels haben 4.300 Teilnehmer die Petition "unterschrieben."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 11,99€
  3. (-68%) 18,99€

unicl 05. Jun 2005

Hi, tja, da geben sich zwei programmierer ein sachlich orientiertes Streitgespräch zum...

Hermann Mahr 26. Apr 2005

Andy 26. Apr 2005

*Arghz* Dödel ihr, immer nur schnell den Artikel fertig lesen und dann maulen. Schonmal...

Ichilein 26. Apr 2005

Das stimmt schon. OS/2 sollte ja mal das System werden, das Windows 3.1 ablösen sollte...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Silent Hill (1999): Horror in den stillen Hügeln
Silent Hill (1999)
Horror in den stillen Hügeln

Golem retro_ Nebel, Rost und Sirenen sind die Zutaten, mit denen sich Silent Hill von anderen Gruselspielen der ersten Playstation-Generation absetzt - und natürlich mit einer in Echtzeit berechneten Spielwelt. Wir haben einen Retro-Ausflug in das beschauliche Städtchen unternommen.
Von Martin Wolf

  1. Minikonsolen im Video-Vergleichstest Die sieben sinnlosen Zwerge

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /