Abo
  • Services:

E-Gitarre mit USB-Anschluss und LED-Griffbrett (Update)

Zu spielende Noten werden per LEDs angezeigt

E-Gitarren an Computer anzuschließen ist nichts Neues - das Instrument "Fretlight" jedoch schon. Per USB lässt die Gitarre, ganz wie bei einem Übungskeyboard, die richtigen Töne auf dem Griffbrett aufleuchten. Spielen muss man die Noten jedoch selbst.

Artikel veröffentlicht am ,

Fretlight
Fretlight
Entwickelt und vertrieben wird die Fretlight vom US-Unternehmen Optek. Sie ist einerseits eine herkömmliche E-Gitarre in der - aus lizenzrechtlichen Gründen - leicht abgewandelten Form und Ausstattung einer Fender Stratocaster mit Vintage-Tremolo. Gegenüber dem Original weist sie jedoch, im Stile einer "Fat Strat", neben den zwei Single-Coil-Pickups einen zusätzlichen Humbucker in der Stegposition auf. Damit dürfte sich die Fretlight auch für stärker verzerrte Sounds eignen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Sie lässt sich über jeden herkömmlichen Verstärker spielen, erwacht jedoch erst über ein USB-Kabel mit einem PC verbunden zum Leben. Wenn ein zur Fretlight kompatibles MIDI-Programm wie M-Player oder Guitarz eine MIDI-Datei abspielt, zeigt die Gitarre über 132 LEDs die richtigen Noten an.

Fretlight
Fretlight
Das klappt mit Akkorden oder auch einzelnen Phrasen wie bei Single-Note-Riffs oder Soli. Die Wiedergabe lässt sich dabei auch über einen optionalen Fußschalter starten oder anhalten. Den beiden Tretknöpfen können auch andere Funktionen wie eine Verlangsamung des Tempos zugewiesen werden. Mit dem USB-Interface Guitarport von Line 6, das auch Verstärkersimulationen bietet, ist die LED-Funktion der Fretlight jedoch nicht kompatibel.

Das Griffbrett der Fretlight ist nicht wie sonst üblich aus Holz, sondern aus Kunststoff gefertigt. Das Polymer soll laut Optek aber in Sound und Ansprechverhalten einem Griffbrett aus Ahorn oder Palisander in nichts nachstehen.

Die Fretlight-Software kann auch über einen MIDI-Pickup angesteuert werden, wie er sich in jede Gitarre einbauen lässt. Dann kann beispielsweise ein Lehrer über eine MIDI-Gitarre eine Phrase vorspielen und der Schüler mit der Fretlight-Gitarre bekommt dann die richtigen Noten angezeigt.

Steve Vai mit LED-Gitarre (keine Fretlight), München, 2001
Steve Vai mit LED-Gitarre (keine Fretlight), München, 2001
LEDs in Griffbrettern sind nichts Neues - so setzt sie etwa der Ausnahmegitarrist Steve Vai bei seinen Konzerten schon seit Jahren als Show-Effekt ein. Bisher leuchteten jedoch starr einige Leuchtdioden, die Einbettung der Lichter in das Griffbrett und die dynamische Ansteuerung hat sich Optek daher patentieren lassen.

Die Fretlight kostet in den USA 599,- Dollar, in Europa will sie der französische Anbieter Cadamuro zu einem noch nicht genannten Preis vertreiben. [von Nico Ernst]

Nachtrag vom 28. April 2005:
Denis Cadamuro hat gegenüber Golem.de angegeben, dass die ersten Fretlights als schwarze oder weiße Modelle ab Mai 2005 in Europa verfügbar sein werden - für Preise ab 650,- Euro. Ein eigens zur Fretlight-Distribution eingerichtetes Unternehmen soll die blinkenden E-Gitarren aus Luxemburg verschicken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

genauso 05. Nov 2007

bist du dir da sicher gitarrengott???? kannste 8999 toppen??

Junger Scheisser 09. Mai 2005

Hi Laute bin erst 13 aber schon ein super E-Gittarist habe auch eine für den Pc mzum...

musicmam 27. Apr 2005

habs gekauft, krasses teil. wenn man bedenkt was ich hier fuer sch**** hardware habe, ist...

da dude 26. Apr 2005

... ich frag mich nur wie ist es mit bendings? mittels einer blinkenden...

karlchen 26. Apr 2005

Das einzig neue ist der USB Anschluss statt dem bisherigen seriellen Port. Ich habe im...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /