Abo
  • Services:

China entwickelt eigenen Mikroprozessor

"Godson II" soll Niveau eines Pentium III erreichen

Mit dem "Godson II" stellt das chinesische Forschungsinstitut CAS bereits seinen zweiten Mikroprozessor aus eigener Entwicklung vor. Die CPU soll unter einem 64-bittigen Linux laufen und so leistungsfähig wie ein Pentium III sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im Jahr 2002 hatte die staatliche "Chinese Academy of Sciences" (CAS) mit "Godson" ihren ersten Prozessor vorgestellt. Nach Angaben der Forschungseinrichtung, die derzeit 58.000 Mitarbeiter in allen Bereichen der Wissenschaft beschäftigt, war der erste Godson befehlskompatibel zu den RISC-Prozessoren von MIPS.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Mit welchem Befehlssatz der neue "Godson II" arbeitet, gab die CAS noch nicht bekannt. Nach einem Bericht der staatlichen chinesischen Webseite Peoples Daily soll der neue Prozessor aber mit 500 MHz arbeiten und dabei die Leistung eines Pentium III erreichen. Ob der Vergleich für denselben Takt gilt, ließen die offiziellen chinesischen Quellen dabei offen. Ebenso fehlen Angaben zu Strukturbreiten, Bus-Takten und Cache-Größen.

Der Prozessor soll aber unter einem 64-bittigen Linux und unter X-Windows jedoch erfolgreich getestet worden sein. Derzeit arbeitet die CAS mit anderen staatlichen Organisationen an der Aufnahme der Massenfertigung. Was genau man sich von den chinesischen CPUs versprechen darf, ist schwer zu beurteilen. Entwicklungen wie der Godson oder Godson II wurden bisher im Gegensatz zu anderen internationalen CPU-Designs nicht auf Konferenzen wie dem "Microprocessor Forum" oder der "ISSCC" der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zu vermuten ist jedoch, dass China sich mit Godson II weiter von den vor allem in den USA vorangetriebenen Hightech-Standards unabhängig machen will. So hat China mit der "EVD" bereits eine DVD-Alternative entwickelt, die aber bisher nur auf dem heimischen Markt angeboten wird. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

Johnny Cache 26. Apr 2005

Das ist vollkommen richtig, aber dafür muß man nicht Kanonen auf Spatzen schießen...

-error- 26. Apr 2005

Ja klar. Weil bevor man den Menschen fliesend Wasser und Strom gibt, brauchen die...

Plonk der Honk 26. Apr 2005

also ich hab ihn richtig verstanden und verstehe dehalb auch ned warum die sich hier alle...

Randal 25. Apr 2005

bei chinesischen mikroprozessoren sehe ich überhaupt keine gefahr für den hiesigen markt...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /