Gmail: Atom-Feeds informieren über neue E-Mails

RSS-Reader zeigen an, wenn neue Gmail-Nachrichten eintreffen

Auch wenn es von Google immer noch keine offizielle Ankündigung gibt, kann man sich per Atom-Feed darüber informieren lassen, wenn neue Nachrichten im kostenlosen Gmail-Konto eintreffen. Außerdem sollen Gmail-Konten RSS-Informationen einbinden können, was derzeit aber noch nicht für alle Gmail-Nutzer verfügbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Gmail deutsch
Gmail deutsch
Für das Abfragen eines Gmail-Kontos per Atom-Feed gibt man die URL https://gmail.google.com/gmail/feed/atom in einen RSS-Reader ein und fügt dann noch die Gmail-Adresse samt Kennwort in den passenden Bereich ein. Der RSS-Reader muss also Kennwörter verarbeiten können, ansonsten lässt sich die Funktion nicht verwenden.

Stellenmarkt
  1. First und Second Level Support IT - Bereich Service (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. IT-Sachbearbeiter (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
Detailsuche

Gmail deutsch
Gmail deutsch
Bei neu eingegangenen E-Mails erscheint die Betreffzeile und eine Vorschau auf den Nachrichtentext. Leider gibt es keine Angabe zum Absender, so dass man dies erst sieht, wenn man das Gmail-Konto aufruft. Das Atom-Feed informiert nur über neue und ungelesene Nachrichten. Sobald eine Nachricht als gelesen markiert ist, gibt es keine Atom-Feed-Benachrichtigung mehr.

Gmail deutsch
Gmail deutsch
Google gibt an, dass die Windows-Applikationen BottomFeeder, FeedDemon, NewsGator, NewzCrawler sowie SharpReader alle notwendigen Funktionen bieten, um die Gmail-Funktionen nutzen zu können. Unter MacOS X werden BottomFeeder, NetNewsWire sowie Shrook 2 als kompatibel benannt. Auf Linux-Seite nennt Google nur BottomFeeder auf der entsprechenden Webseite. Nach Googles Aussagen kommt jeder RSS-Reader mit der Gmail-Abfrage klar, der Atom 0.3, SSL/https sowie HTTP-Authentifikation unterstützt. Dazu gehört auch die RSS-Reader-Funktion aus WebSite-Watcher, wie ein Test gezeigt hat.

Gmail deutsch
Gmail deutsch
Außerdem sollen sich auch RSS-Feeds in Gmail-Konten einbinden lassen. Entsprechende Informationen stehen im Hilfe-Bereich von Gmail bereit, allerdings scheint es diese Funktion bislang nur vereinzelt in die Gmail-Konten geschafft zu haben. Nach Google-Angaben fügt die Funktion "Gmail Clips" beliebige Überschriften von RSS- oder Atom-Feeds in Gmail-Konten ein. Wenn diese Funktion im eigenen Gmail-Konto bereitsteht, findet sich ein entsprechender Eintrag in den Gmail-Einstellungen, um diese zu konfigurieren.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.06.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gmail deutsch
Gmail deutsch
Nach wie vor befindet sich Gmail im Beta-Test, so dass man nur auf Einladung ein Gmail-Konto erhält, da es noch keine reguläre Registrierung gibt. Gmail-Nutzer können Interessenten einladen, damit diese den Dienst nutzen können. Ein genauer Starttermin von Gmail für die Allgemeinheit ist nicht bekannt. Seit Mitte April 2005 bietet Google auch eine deutschsprachige Oberfläche des kostenlosen E-Mail-Dienstes.

Bereits im April 2004 veröffentlichte Golem.de einen Testbericht zu Gmail, der die Besonderheiten des E-Mail-Dienstes beschreibt und analysiert. Seitdem wurde Gmail um eine POP3-Funktion erweitert und der Speicherplatz von 1 GByte auf 2 GByte aufgestockt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oliver Blume
VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
Artikel
  1. Bedenken zu Microsoft 365: Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden
    Bedenken zu Microsoft 365
    Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden

    Bei den Gesprächen könnte herauskommen, dass Microsoft 365 nicht mehr verwendet werden darf.

  2. Smart-TV: Google veröffentlicht Android TV 13
    Smart-TV
    Google veröffentlicht Android TV 13

    Bisher haben die meisten Smart-TVs und Streaminggeräte mit Googles TV-Betriebssystem noch nicht einmal ein Update auf Android TV 12 erhalten.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /