Abo
  • IT-Karriere:

Mensch gegen Technik: Alltagsgeräte überfordern Anwender

Aktuelle GEO-Ausgabe widmet sich "Nutzerfrust statt Nutzerlust" mit Studie

Das Institut für Demoskopie Allensbach hat für die Mai-2005-Ausgabe des GEO-Magazins eine Umfrage durchgeführt, die zeigt, wie für viele Menschen die "Techniklust" zum "Technikfrust" wird. Von den 2.000 befragten Bundesbürgern fanden es, über alle Geschlechts- und Altersgrenzen hinweg, rund 70 Prozent der Männer und Frauen unerträglich, dass Bedienungsanleitungen oft unverständlich formuliert sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Geo Mai 2005
Geo Mai 2005
Ebenso ärgern sich drei Viertel aller Deutschen darüber, dass es sich meist gar nicht lohnt, ein defektes Gerät reparieren zu lassen, weil die Reparatur teurer wäre als eine Neuanschaffung. Jeder Zweite klagt über schwerfällige Sprachcomputer im Hotline-Einsatz und die wachsende Anzahl überflüssiger Funktionen in Alltagsgeräten, die den Nutzer überfordern, so GEO in einer Mitteilung.

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Die wachsende Überforderung sei jedoch nicht nur ärgerlich, sondern auch sinnlos, teuer und gefährlich. Der wirtschaftliche Schaden durch fehlerhafte Bedienung elektronischer Gebrauchsgegenstände soll allein in Deutschland in die Milliarden gehen. In den USA werde etwa jedes dritte Bürosystem von den Anwendern als ungeeignet abgelehnt und aussetzende Elektronik sei in den Industriestaaten eine der Hauptursachen von Autopannen.

Seriösen Schätzungen zufolge sollen in den USA bereits mehr Menschen durch die Fehlbedienung untauglicher medizinischer Geräte ums Leben kommen als etwa durch Aids oder bei Verkehrsunfällen, berichtet GEO.

Dagegen ließe sich laut GEO einiges unternehmen: Längst existiere das Know-how für anwenderfreundliche Maschinen, sind die psychologischen Beschränkungen der menschlichen Aufnahmekapazität doch bekannt. Zudem gebe es spezielle Labors zum Test der Gebrauchstauglichkeit von Geräten.

Daran, dass dieses Wissen unzureichend genutzt wird, sollen auch die Verbraucher nicht ganz unschuldig sein: Weil sich zum Beispiel immer noch eine große Anzahl von Kunden durch eine Vielfalt von Funktionen zum Kauf eines Gerätes verleiten lasse, steige das Risiko, etwas falsch zu machen, "ins Unermessliche" - schon die Anordnung von nur neun Bedienelementen in einer Menüleiste erlaubt nicht weniger als 362.880 Varianten. Ein Lernen durch Verständnis sei so kaum mehr möglich: "Das frustrierende und zeitraubende Ausprobieren durch Versuch und Irrtum nimmt notwendigerweise zu", konstatiert GEO.

Erdulden könnten so etwas nur Menschen mit viel Zeit. Oder mit großer Neugier - also vor allem Kinder. Daraus erkläre sich GEO zufolge auch der allseits bekannte Wissensvorsprung von Jugendlichen gegenüber Erwachsenen auf dem Sektor der Unterhaltungselektronik. Da ihnen jedoch wirkliches Verständnis fehle, werden sie ihr Wissen kaum weitergeben können.

Helfen soll auch ein bewusster, besonnener Umgang mit dem überbordenden Angebot: In einer neuen Studie des Massachusetts Institute of Technology wurde laut GEO festgestellt, dass sich mit weniger, gezielt eingesetzter Technik ein wesentlich entspannteres Leben führen lässt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-25%) 44,99€
  3. (-68%) 8,99€
  4. 2,99€

borg 28. Apr 2005

Klar, die Übersetzungen mancher Anleitungen sind schon "klassisch". Nur, wer liest schon...

shroddy 26. Apr 2005

hmm also das mit der bedienung neuer fernsehgeräte kann ich aus eigener erfahrung nicht...

Cluster 25. Apr 2005

Latein als Programmiersprache... Das wäre doch mal was für fächerübergreifenden...

G.o.D 25. Apr 2005

ich erinnere mich noch an die zeiten, als in einer firma in der ich als...

JMS 25. Apr 2005

Kinder haben den WILLEN, etwas zu erforschen. Der fehlt älteren. Meine eltern haben mal...


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /