Abo
  • Services:

Tricksen Banken bei Zahl der Kontoabfragen?

Konto-Gebührenerhöhung soll der Weg bereitet werden

Die deutschen Banken scheinen die Zahl der Kontenabfragen bewusst zu übertreiben, um den Weg für Gebührenerhöhungen zu bereiten, so der Tagesspiegel. Der Bankenverband hatte unter Berufung auf das Rechenzentrum der Banken behauptet, dass bereits drei Wochen nach Inkrafttreten des "Gesetzes zur Förderung der Steuerehrlichkeit" die Finanzämter täglich 2.000 Kontenabfragen bei den Großbanken stellen. Künftig könnten sogar 50.000 Abfragen pro Tag abgewickelt werden, bestätigte der Sprecher.

Artikel veröffentlicht am ,

"Durch die Kontenabfragen fallen Kosten an", sagte Oliver Wolfrum vom Bundesverband Deutscher Banken dem Tagesspiegel. "Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass im Zuge der Kostensteigerung auch die Kontogebühren erhöht werden." Auch der Sparkassen- und Giroverband schließt eine Gebührenerhöhung nach Angaben einer Sprecherin ausdrücklich nicht aus.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Bielefeld
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Doch an den Zahlen gibt es berechtigte Zweifel. "Ich habe den Eindruck, dass die Zahlen falsch sind", sagte Christine Scheel, finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion. Sie beruhten auf einer Hochrechnung, die nichts mit der Realität zu tun habe. Auch die Deutsche Steuergewerkschaft geht von völlig anderen Größenordnungen aus. "In ganz Deutschland werden derzeit nur 60 Kontenabfragen am Tag gemacht", sagte der Vorsitzende der Steuergewerkschaft, Dieter Ondracek, dem Tagesspiegel. Von bundesweit 40 bis 50 Abfragen pro Tag, die auf das neue Gesetz zurückgehen, spricht der Bundesdatenschutzbeauftrage Peter Schaar. Erst wenn die Finanzämter per Datenleitung mit dem Bundesamt für Finanzen und den Rechenzentren der Geldhäuser vernetzt sind, sagte Ondracek, seien 2.000 Anfragen am Tag möglich. "Das wird aber erst in einem Jahr so weit sein."

Verbraucherschützer haben bereits angekündigt, gegen gezielte Gebührenerhöhungen vorzugehen. "Wir werden uns rühren", sagte Frank-Christian Pauli vom Verbraucherzentrale Bundesverband der Zeitung. Es sei ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, dass Kreditinstitute Kosten, die den Banken bei Umsetzung gesetzlicher Pflichten entstehen, nicht an die Kunden weiterreichen dürften. "Eine zusätzliche Gebühr für die Abwicklung von Kontenabfragen wäre unzulässig."

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Schaar äußerte unterdessen Zweifel an der Gesetzmäßigkeit der Kontenabfragen. Er kündigte an, in der kommenden Woche zusammen mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eine Prüfung der Rechtmäßigkeit des Gesetzes einzuleiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)

dajoker 25. Apr 2005

Ich bin mir nicht mal sicher, ob das ironisch gemeint war. Es gibt ja viele, die viel...

dajoker 25. Apr 2005

Wenn man keine Ahnung hat... Zu diesem Gesetz gibt es bereits seit Monaten eine...

g.e.l. ächter 25. Apr 2005

kT


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  2. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  3. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /