Abo
  • Services:

Forgent verklagt Microsoft wegen JPEG

Auch Microsoft soll JPEG-Patent verletzen

Forgent erhebt seit 2002 Lizenzansprüche auf die JPEG-Bildkompression und hat bereits zahlreiche namhafte Unternehmen verklagt, darunter auch Yahoo, Google oder Sun. Nun gesellt sich auch Microsoft zu den Beklagten, die ein entsprechendes Patent von Forgent verletzen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch wenn das JPEG-Komitee die Patentansprüche von Forgent zurückweist, konnte Forgent schon mit dem einen oder anderen Unternehmen eine Lizenzvereinbarung schließen, unter anderem mit Adobe und Macromedia.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster

Nun hat Forgent auch Microsoft wegen der Verletzung des US-Patents Nr. 4,698,672 verklagt. Microsoft habe zwar bezüglich der Nutzung des Patents bei Forgent angefragt, aber keinen Lizenzvertrag unterzeichnet.

Forgent hat mittlerweile rund 100 Millionen US-Dollar durch Lizenzen von 35 Unternehmen für das Patent eingenommen. Gegen 44 Unternehmen laufen Klagen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

RS 25. Apr 2005

Es werden immer mehr Lizenzen verkauft anstatt Software. Irgendwann gibt es...

UndTschüß 25. Apr 2005

Mal abgesehen davon das Fair Trade Kaffee Kapitalismus pur ist, ist dieses Kauf Du doch...

borg 24. Apr 2005

Da erfindet einer eine neue Technik oder einen neuen Algorythmus. Möglicherweise sogar...

2CentsOfWisdom 23. Apr 2005

Hallo Leute, immer deutlicher kann jeder sehen, der Augen zu sehen hat, dass...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /