Abo
  • Services:

RemotelyAnywhere 6.2 verspricht mehr Sicherheit

Fernsteuerungssoftware unterstützt OpenSSL 0.9.7f und OpenSSH 4.0

3amlabs hat die Version 6.2 seiner Fernsteuerungssoftware RemotelyAnywhere veröffentlicht. Die Software erlaubt die Fernsteuerung von Windows-Servern und -Desktops und soll in der neuen Version vor allem eine höhere Benutzerfreundlichkeit und verbesserte Sicherheit bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

So unterstützt RemotelyAnywhere OpenSSL 0.9.7f und OpenSSH 4.0 sowie die Public-Key-Authentifizierung nach SSH2. Auch lassen sich verbundene Netzlaufwerke in SSH-Sitzungen verwenden und es gibt eine Fortschrittsanzeige beim Starten und Stoppen von Diensten. Die Software wartet darüber hinaus mit Unterstützung für RSA-SecurID und einer SSL-Verschlüsselung auf (128 bis 256 Bit).

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock

RemotelyAnywhere erlaubt dabei auch die Fernbedienung mit einem PDA bei einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln und enthält einen FTP-Server, der seine Konfigurationsdaten aus einer Datenbank holen kann.

Während der Fernbedienung können die Aktivitäten als Video aufgezeichnet und auf allen angeschlossenen Monitoren gleichzeitig angezeigt werden. Zur beschleunigten Darstellung werden die per HTTP übertragenen Daten komprimiert, was zwar die Datenmenge reduziert, zugleich aber auch die Server-Last erhöht.

Die Einzelversionen von RemotelyAnywhere kostet in der Workstation-Edition 99,- US-Dollar, die Server-Variante schlägt mit 199,- US-Dollar zu Buche. Während sich die Server-Edition auch auf Workstations installieren lässt, ist dies umgekehrt nicht der Fall.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 169,90€ + Versand
  3. 249,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

drmaniac 25. Apr 2005

a) du bist keiner der üblichen Golem Trolls, dann passt das: ich lese bei dir nur...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
    Audiogesteuerte Aktuatoren
    Razers Vibrationen kommen aus Berlin

    Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
    Von Tobias Költzsch

    1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
    2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
    3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

      •  /