Abo
  • Services:

Pi-sync: Kontakte, Termine und E-Mail überall

Plattformunabhängige PIM-Applikationen für den USB-Stick

Das Projekt Pi-sync arbeitet an einer plattformunabhängigen PIM-Plattform, die direkt von einem USB-Stick laufen soll. Basierend auf speziellen, plattformunabhängigen Versionen diverser KDE-PIM-Applikationen ist es zudem möglich, die Daten mit anderen Systemen abzugleichen - beispielsweise Outlook, Kolab oder KDE.

Artikel veröffentlicht am ,

So gibt es mit KO/Pi eine plattformunabhängige Version von KOrganizer, der seinerseits auf microkde zugreift, ein Ersatz für die KDE-Bibliotheken. So soll sich KO/Pi für jede Plattform kompilieren lassen, auf der Qt läuft und ohne Modifikation des Codes auch unter Windows und auf Sharps PDA Zaurus lauffähig sein.

KO/Pi
KO/Pi
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Mit KA/Pi gibt es zudem eine plattformunabhängige Version des KAaddressbook, zur E-Mail-Verwaltung kommt "-OpieMail/Platform-independent"(OM/Pi) zum Einsatz, das auf OpieMail basiert, aber nicht unter Windows läuft. Auch ein Passwort-Manager (PwM/Pi) und Kphone (KP/Pi) stehen in dem Paket zur Verfügung, die derzeit beide aber ebenfalls nicht unter Windows laufen. Geplant ist zudem ein MobilePhoneManager.

Die Software steht vorkompiliert und im Quelltext unter pi-sync.net zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Warhammer 2 für 17,99€ und Fallout 4 GOTY für 12,99€)
  2. ab 294€ lieferbar
  3. (u. a. Window Silver für 99,90€ + Versand)
  4. 87,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 101€ + Versand)

the_spacewürm 25. Apr 2005

"So soll sich KO/Pi für jede Plattform kompilieren lassen, auf der Qt läuft" Falls das...

Stefan Brunthaler 23. Apr 2005

SyncML ist "nur" ein Datenaustausch-Format, und noch dazu eines, bei dem jeder...

devnull 22. Apr 2005

Kann mir mal bitte jemand helfen was für Dateien ich laden muß um die PIM auf einem Stick...

syn/ack 22. Apr 2005

Kann ich dennoch n Blackberry geschenkt haben ? ;)


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den vorigen Modellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /