Abo
  • Services:

Alienware bringt Star-Wars-PCs (Update)

"Aurora: Star Wars Edition" für Rebellen und Imperiale

Im ersten Halbjahr 2005 will Alienware den ersten offiziell lizenzierten Star-Wars-PC auf den Markt bringen. Die "Alienware Aurora: Star Wars Edition-Systeme" wird es mit zwei unterschiedlichen Gehäuselackierungen geben - eine für Sith- und eine für Jedi-Fans.

Artikel veröffentlicht am ,

Darth-Vader-Design
Darth-Vader-Design
Die Systeme richten sich, wie bei Alienware üblich, an gut betuchte Hardcore-Gamer. Der Käufer hat die Wahl zwischen einem schwarzen Gehäuse mit Darth Vader, Imperator, Boba Fett und Stormtrooper sowie dem Jedi/Rebellen-Gehäuse mit Obi-Wan Kenobi, Yoda, Luke Skywalker und anderen Helden. Während letzteres System mit einem speziellen Jedi-Wallpaper aufwartet, verfügt das "Dunkle-Seite"-System über ein exklusives Imperiums-Wallpaper.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

Jedi-Design
Jedi-Design
"Star Wars ist zweifellos einer der größten Erfolge der gesamten Filmgeschichte, wurde aber noch nie in Verbindung mit einem PC präsentiert. Aus diesem Grund hat Alienware mit Lucas Arts zusammengearbeitet und die Aurora: Star Wars Edition entwickelt", erklärt Stefan Konopatzki, Vice President Sales und Marketing EMEA bei Alienware. Auch AMD spielte eine Rolle, deren Prozessoren kamen laut Prozessorhersteller bei der Berechnung des im Mai ins Kino kommenden Star-Wars-Episode III zum Einsatz.

Herz der Star-Wars-Edition-Systeme ist deshalb wohl ein AMD Athlon 64 oder 64 FX, gepaart mit einem Nforce4-Mainboard mit SLI-Unterstützung für zwei im Verbund arbeitende GeForce-6-PCI-Grafikkarten. In der Mindestkonfiguration mit Athlon 64 3000+, 512 MByte DDR400-SDRAM (Dual Channel, 2x 256 MByte), einer GeForce-6600-GT-Grafikkarte mit 128 MByte (2x DVI, 1x TV-Out, DVI-VGA-Adapter), einer 80-GByte-SATA-Festplatte (7.200 U/Min, 8 MByte Cache) aus Seagates Barracuda-Baureihe, Windows XP Home SP2 und einem Jahr Vor-Ort-Pickup-Service mit kostenloser Dauer-Hotline soll das Gerät 1.999,- Euro zzgl. Versand kosten.

Ausgeliefert werden sollen die Star-Wars-Edition-PCs noch im ersten Halbjahr, vermutlich im Mai 2005 zum Filmstart.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Holger Johann 21. Sep 2005

Ein recht Guter Nachbau ist dieser hier von MSTech: http://www.pctweaks.de/index.php?i...

ram1 22. Apr 2005

Wenn schon soviel Geld für einen PC ausgeben dann doch lieber für einen Liebermann. r!

Venkman 22. Apr 2005

Allerdings! - und wenn man die Fotos mal genau betrachtet, sieht man IMO die...

RainmaN 22. Apr 2005

Genau! Und anstatt des Rauschens der Lüfter, röchelt der Rechner dann die ganze Zeit vor...

fischkuchen 22. Apr 2005

Gibts beim Einschalten wenigstens X-Wing bzw Tie Fighter Geräusche? :D


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /