Abo
  • Services:

Prey - 3DRealms' Shooter wird wieder weiter entwickelt

Multiplayer-fähiger Shooter um einen Indianer im Kampf gegen Aliens kommt doch

Bei 3D Realms scheint es nun Schlag auf Schlag zu gehen - für 3DRealms' Verhältnisse zumindest. Nachdem der seit 1997 angekündigte Single-Player Shooter Duke Nukem Forever in "nicht allzu furchtbar ferner Zukunft" der Öffentlichkeit gezeigt werden soll, wurde nun auch verraten, wer denn den ebenfalls 1997 erstmals in einer frühen Form präsentierten Multiplayer-fähigen Shooter Prey entwickeln wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Anfang April 2005 war über CNN zu vernehmen, dass 3DRealms die zwischenzeitlich eingestellte Entwicklung von Prey mit Hilfe eines noch unbekannten Entwicklerstudios wieder aufnehmen und voraussichtlich Take 2 Interactive den Vertrieb übernehmen werde. In dieser Woche nun startete 3DRealms ein Prey-Forum und 3DRealms-Präsident George Broussard erklärte darin, dass Human Head Studios die Entwicklung übernehmen würden.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Von Human Head - die wohl nicht ohne Grund ihr Team an Spiele-Programmierern aufstocken wollen - stammen unter anderem das Wikinger-Actionspiel Rune und der nicht sonderlich gelungene Western-Shooter Dead Man's Hand. Beide basieren auf der Unreal Engine, so dass es recht wahrscheinlich sein dürfte, dass man auch Prey darauf setzen wird und nicht auf die Prey-Engine, wie sie vor einigen Jahren noch geplant war. Vielleicht ist es aber auch die Doom-3-Engine, wie seitens CNN zu hören war, was bisher aber nicht bestätigt oder dementiert wurde.

Broussard zufolge wurde Prey vor rund sieben Jahren eingestellt, weil das Spiel nicht vorankam und die Technik weder stabil lief noch fertig gestellt wurde. Nun hofft der 3DRealms-Chef, dass Human Head Prey würdig wiederbelebt - "hoffentlich wird es cool", so Broussard im Prey-Forum. Verantwortlich für ein hoffentlich gutes Prey wird Human-Head-Mitgründer und Programmierer Chris Rhinehart, der bereits an Rune, Mageslayer, Take No Prisoners, Hexen und Heretic mitwirkte und nun als Entwicklungsleiter das Prey-Projekt steuert.

Mysteriöses Prey.com
Mysteriöses Prey.com
Bis es weitere Informationen über Prey gibt, lohnt ein Blick auf die kryptische Website www.prey.com, die erst nach einem typischen Domain-Platzhalter aussieht, aber nach einiger Beobachtung verschiedene Hinweise auf das kommende Spiel liefert und so einige Rätsel - auch im Quellcode - aufweist. Im Prey-Forum versuchen bereits einige, die Kopfnüsse zu knacken.

Wann Prey und Duke Nukem Forever kommen werden, bleibt abzuwarten. "Jedes Spiel wird ausgeliefert, wenn es fertig ist", so der bekannte Kommentar seitens 3DRealms. Prey dürfte allerdings nach Duke Nukem Forever fertig werden, sofern die Spiele wirklich kommen. Zumindest einen denkwürdigen Preis hat Duke Nukem Forever für seine ständigen Verspätungen schon 2003 einheimsen können: den eigens für das Spiel eingerichteten Lifetime-Achievement-Award für Vaporware, um auch mal anderen dauerverspäteten Spielen den ersten Platz zuteil werden lassen zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 9,99€

Nameless 22. Apr 2005

Ich bin kein Programmierer und kenn mich NICHT im binären Zahlensystem aus. Außerdem ist...

MDGeist 21. Apr 2005

War garnicht so schwer... also binary ist...

grizzz 21. Apr 2005

Was ist denn eine Portal Engine bzw. eine BSP Engine?

chojin 21. Apr 2005

Ich seh nachwievor nen Kopf... :)

Domas 21. Apr 2005

wurde gestern offiziell für Herbst diesen Jahres angekündigt ... wurde auch wirklich Zeit ;)


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /