Abo
  • Services:
Anzeige

BenQ: 17- und 19-Zoll-Display mit 4 ms

Zwei schnelle TFTs für Sommer 2005 angekündigt

Im Sommer 2005 will BenQ mit dem FP71V und dem FP91V zwei TFT-Displays mit einer Reaktionszeit von nur 4 Millisekunden (Gray-to-Gray) auf den Markt bringen. Die beiden LCDs bieten dabei eine Bildschirmdiagonale von 17 bzw. 19 Zoll.

Samsung hat bereits auf der CeBIT 2005 ein entsprechendes Display gezeigt, aber noch keinen Termin für eine Markteinführung genannt. Die bei beiden angegebenen 4 Millisekunden gelten für den Wechsel zwischen verschiedenen zufälligen Graustufen (Grey-to-Grey). Dies soll einen realistischeren Wert abbilden, da die meisten Bildwechsel in realen Situationen zwischen Farben und Grautönen und nicht zwischen Schwarz und Weiß erfolgen.

Anzeige

BenQ FP17V
BenQ FP17V
BenQ verspricht bei den neuen Displays aber auch eine echte Steigerung der Reaktionszeit, die durch verbesserte Fließeigenschaften der Flüssigkristalle und durch eine optimierte Elektronik erreicht werden soll. So arbeitet die "Advance Motion Accelerator"-Ansteuerung (AMA) nicht mit einer simplen Übersteuerung der Spannung wie herkömmliches "Overdrive". Das Bildsignal wird vielmehr in Echtzeit analysiert und dann durch den AMA-Schaltkreis mit einem optimalen Spannungsverlauf angesteuert. Das soll dazu führen, dass genau der gewünschte Grauwert dargestellt wird und somit exakte Farbwerte angezeigt werden, ohne die Zelle zu überlasten.

Beide Displays verfügen über eine digitale DVI-D-Schnittstelle. Das 17-Zoll-Display BenQ FP71V bietet einen Kontrast von 500:1, eine Helligkeit von 300cd/qm sowie integrierte Lautsprecher. Das 19-Zoll-Gerät FP91V erreicht laut Hersteller Kontrastwerte von 550:1 und eine Helligkeit von 270 cd/qm. Für guten Klang sollen integrierte SRS-Lautsprecher (Sound Retrieval System) sorgen. Beide Geräte bieten dabei eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln.

Zudem sind die beiden Displays mit der von BenQ entwickelten Senseye-Technik ausgestattet, die eine dynamische Optimierung der Bildqualität verspricht. Sie soll sich die Leistungsfähigkeit des menschlichen Auges zu Nutze machen und so für eine optimierte Farbbrillanz, Kontrast und Schärfe des Bildes sorgen. Im Gegensatz zu konventionellen Displays trennt Senseye die Farbsignale, um jedes einzelne Signal individuell abstimmen zu können. Der Nutzer kann dabei Voreinstellungen für bestimmte Betriebsarten wie Film, Spiel oder Textbearbeitung auswählen.

Der FP71V soll für rund 349,- Euro ab Sommer 2005 zu haben sein, der FP91V kostet dann 499,- Euro.


eye home zur Startseite
yes 28. Apr 2006

was bedeutet grey2grey genau??

The Howler 22. Apr 2005

Mehr Preis-/Leistungsverhältniss vielelicht? ;)

The Howler 22. Apr 2005

Er hat wohl das Wort "hause" aufgrund massiver analogie zu "heise" respektvoller Weise...

Heffer 21. Apr 2005

Nö, aber auf 8 ms hochtunen :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Technische Universität Hamburg, Hamburg
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Huawei/Telekom : Huawei P10 Branding...

    SpiritOfTux | 13:45

  2. Re: In Amerika easy

    Ipa | 13:45

  3. Re: Physikalisch kaum möglich!

    BiGfReAk | 13:45

  4. Re: Installiert LineageOS...

    Klobinger | 13:44

  5. Re: Amazone TV mit HDR und wo bleibt der Ton?

    ArcherV | 13:41


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel