Abo
  • Services:

Umfrage: Micropayment aus Händlersicht

Was müssen elektronische Zahlungssysteme für Kleinbeträge leisten?

Der Lehrstuhl für Internationales Marketing der Universität Duisburg-Essen untersucht den "Einsatz von Micropayment-Systemen aus Händlersicht" und führt dazu eine Umfrag durch. Es soll analysiert werden, welche Eigenschaften elektronischer Zahlungssysteme für Kleinbeträge aus Sicht des Handels wichtig sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Zusammenhang mit dem Einkauf über das Internet und einer "Abkehr von der Kostenloskultur" ist ein neues Problemfeld entstanden: Premium-News, Börsenkurse, Musik-Downloads und andere geringwertige Güter und Dienstleistungen lassen sich mit klassischen Zahlungsarten wie Kreditkarte oder Lastschrift nicht wirtschaftlich abrechnen. Zur Abwicklung solcher Kleinbeträge versuchen zahlreiche Anbieter, die Akzeptanz ihrer Micropayment-Zahlungssysteme bei Händlern und Kunden zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. Lands' End GmbH, Mettlach
  2. Dataport, Hamburg

Der Lehrstuhl für Internationales Marketing der Universität Duisburg-Essen (Prof. Dr. Jost Adler) möchte mit Hilfe einer empirischen Erhebung der Frage nachgehen, welche Eigenschaften von Micropayment-Systemen aus Sicht des Handels wichtig bei der Systemwahl sind. Adressaten sind solche Händler, die geringwertige Güter und Dienstleistungen mit Preisen von etwa 1 Cent bis 5 Euro elektronisch anbieten.

Die Studie folgt der entsprechenden Befragung der Kundenseite, die zu Beginn des Jahres 2004 durchgeführt wurde. Die Teilnahme an der Befragung ist im Zeitraum vom 20. April 2005 bis zum 20. Mai 2005 unter www.micropaymentumfrage.de möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-43%) 33,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Bloody Mary 21. Apr 2005

Ich glaube das heisst Micropayment, weil die Zahl der Nutzer deiser Systeme microskopisch...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /